Pinned Einsatzvorschläge

    • Art: NF(Notfall)
      Zeitraum für den Einsatz: 0-24
      Anruftexte durchnummieriert:
      1) Hallo, spricht da der Rettungsdienst? Unserer Tochter/ unserem Sohn geht es so schlecht. Auf einmal hat sie/er keine Luft mehr bekommen und ist ganz rot angelaufen. Sie/er ist doch erst 10 Tage alt. Bitte kommen Sie schnell!
      2) Hallo, NAME nochmal, sie/er atmet jetzt wieder ganz normal. Nur dass sie keinen unnötigen Stress haben.
      Ggf. Lage auf Sicht:
      Lagemeldung (bei Notfällen Pflicht):
      Variante 1: ,die Kleine/ der Kleine hat sich wohl an ihrer/seiner Spucke verschluckt. Bei unserem Eintreffen ist die Atmung wieder normal und die Haut rosig. Eltern auch erstaunlich gelassen, daraufhin die junge Familie zu Hause belassen.
      Variante 2: ,
      die Kleine/ der Kleine hat sich wohl an ihrer/seiner Spucke verschluckt. Bei unserem Eintreffen ist die Atmung wieder normal und die Haut rosig. Die Eltern machen sich jedoch große Sorgen und bestehen auf einen Transport ins Krankenhaus. Bitte eine Voranmeldung auf der nächsten Kinder Ambulanz.
      Zusammenfassung:
      Variante 1: Säugling hat sich verschluckt
      Variante 2: Säugling hat sich verschluckt
      POL/FW: nein/nein
      Einsatzort: innerorts
      Patientenzahl (NAW/RTW/KTW/Gesamt):
      Variante 1: 0/0/0/0
      Variante 2: 0/1/0/1

      Eingebaut

      The post was edited 1 time, last by F. Köhler ().

    • Art: NF(Notfall)
      Zeitraum für den Einsatz: 0-24
      Anruftexte durchnummieriert:
      1) Hallo, NAME mein Name, bitte kommen Sie ganz schnell! Die Frau/ der Herr NAME2 war gerade in der Bank Geld abheben und auf einmal hat es einen Knall gegeben und ich habe sie/ihn leblos am Boden vorgefunden. Ja, sie/er atmet, da muss ich nicht reanimieren, oder? Ich kenne mich nicht aus, bitte beeilen Sie sich!
      2) Hallo, NAME nochmal, sie/er atmet plötzlich so komisch.
      Ggf. Lage auf Sicht:
      Lagemeldung (bei Notfällen Pflicht):
      Variante 1: ,bei unserem Eintreffen ist die/der Patient:in wieder bei Bewusstsein, greift sich auf die Brust und gibt Brustschmerzen an. Ebenfalls noch Atemnot. Am EKG präsentierte sich dann eine deutliche ST-Hebung. Voranmeldung bitte dringend fürs nächste Herzkatheterlabor.
      Variante 2: ,die gute Dame/ der gute Herr ist bekannter Asthmatiker und dürfte eben einen Asthmaanfall gehabt haben. Nehmen sie/ihn zur Abklärung mit in die Klinik.
      Variante 3: ,schaut alles nach einem klassischen Kollaps aus. Geht zur Abklärung auf die nächste Notfallambulanz.
      Variante 4: ,beim Eintreffen laufende Laienreanimation. Nach 1 Schock mit dem Defi der Bank und 1 Schock durch uns ROSC. Herzkreislaufstillstand dürfte eine kardiale Ursache gehabt haben. Wenn Du uns bitte im nächsten Schockraum ankündigst!
      Variante 5: ,beim Eintreffen laufende Laienreanimation.Wir führen die Reanimationsmaßnahmen fort.
      Zusammenfassung:
      Variante 1: STEMI
      Variante 2: Asthmaanfall
      Variante 3: Kollaps
      Variante 4: ROSC
      Variante 5: laufende Reanimation
      POL/FW: nein/nein
      Einsatzort: Bank
      Patientenzahl (NAW/RTW/KTW/Gesamt):
      Variante 1: 1/0/0/1
      Variante 2: 0/1/0/1
      Variante 3: 0/1/0/1
      Variante 4: 1/0/0/1
      Variante 5: 1/0/0/1

      Variante 3 eher Synkope denn Kollaps. Keine Anmeldeerbittungen in die Lage, Eingebaut

      Gesprochen "eins Schock"??

      The post was edited 5 times, last by F. Köhler ().

    • Art: NF
      Zeitraum: 9-22
      Anruftext:
      1: (Patient*in, unter 70 Jahre) "Ich hatte einen positiven *hust* Corona-Schnelltest, das PCR-Ergebnis steht aber noch aus. Warum ich den Schnelltest gemacht habe? *hust* Na, weil ich zum Frisör wollte. *hust, hust* Das ist jetzt drei Tage her, der war halt positiv. Bis jetzt war auch nichts, aber seit heute kann ich nichts mehr *hust* riechen und ich hab so Husten und Kopfschmerzen. Könnten *hust* Sie mir wohl einen Arzt schicken? Nein, es eilt nicht, ich bin ja *hust eh in häuslicher *hust* Isolation und kann *hust* nicht weg."
      2: (Nachbar*in; etwa 30 Minuten später, falls das einstellbar ist) "Ja, ich mache hier Besorgungen für (Patient*in). Der/die ist ja in Selbstisolation und ich kümmere mich um die täglichen Einkäufe. Die bringe ich dann einmal täglich rum, aber heute macht (Patient*in) die Tür nicht auf. Ich mache mir wirklich Sorgen, man hört ja so einiges über dieses Corona. Nicht, dass es ihm/ihr plötzlich schlechter geht."
      Ggf. Lage auf Sicht:
      Lagemeldung:
      Variante 1: "milde AZ-Verschlechterung bei naheliegendem Covid-Verdacht. Es hat sich jetzt wohl auch Durchfall dazu gemeldet, darum hat es auch etwas gedauert, bis uns die Tür geöffnet wurde. Kein Fieber, Patient verbleibt daheim."
      Variante 2: "milde AZ-Verschlechterung bei naheliegendem Covid-Verdacht. Es hat sich jetzt wohl auch Durchfall dazu gemeldet, darum hat es auch etwas gedauert, bis uns die Tür geöffnet wurde. Patient ist nach eigenen Angaben mittlerweile etwas wackelig auf den Beinen und wünscht Abklärung im KH."
      Variante 3: "zum Glück lag ein Schlüssel unter der Fußmatte. Massiv fiebrige Person angetroffen, AZ und Sättigung im Keller, der Kreislauf schwächelt auch. Kann sich nicht mehr auf den Beinen halten. Kündige uns bitte mal auf der Iso an, leidlich stabil bei Covid-Verdacht, PCR-Ergebnis noch ausstehend."
      Variante 4: "das muss einer dieser rasanten Verläufe sein. Zum Glück lag ein Schlüssel unter der Fußmatte. Soporöse Person angetroffen, Kreislauf im Keller, Sättigung unter 15 Liter bei knapp 80%. Besorg uns bitte einen Iso-Platz mit Beatmungsmöglichkeit."
      Variante 5: "tja, hast Du Schitte am Schuh, hast Du Schitte am Schuh. Patient hat doppelt Pech. Vermutlich Corona positiv, aber jetzt noch in der Wohnung über einen Läufer gestürzt und Verdacht Sprunggelenkfraktur. Einmal zur Chirurgie. Die werden sich freuen."
      Zusammenfassung:
      V1: Viel Lärm um nichts.
      V2: AZ-Verschlechterung bei Covid-Verdacht
      V3: Covid-19 mit beg. schwerem Verlauf
      V4: schwerer Covid-Verlauf
      V5: doppelt Pech
      POL/FW: nein/nein in allen Varianten
      Einsatzort: innerorts
      Patientenzahl (NAW/RTW/KTW/Gesamt):
      V1: 0/0/0/0
      V2: 0/0/1/1
      V3: 0/1/0/1
      V4: 1/0/0/1
      V5: 0/0/1/1

      Eingebaut

      The post was edited 1 time, last by F. Köhler ().

    • Art: NF(Notfall)
      Zeitraum für den Einsatz: 8-18
      Anruftexte durchnummieriert:
      Hier ist die (Dialysepraxis), hallo! Wir brauchen hier in der Praxis einen Rettungswagen für den Herrn/die Frau (Name Patient*in), dankeschön! Wie bitte? Ach so, ja sie/er hat einen ziemlich niedrigen Blutdruck, der Arzt meinte sie/er müsse in die Notaufnahme.
      Ggf. Lage auf Sicht: //
      Lagemeldung (bei Notfällen Pflicht):
      Variante 1: wir nehmen eine ziemlich exsikkierte / einen ziemlich exsikkierten Patienten/in mit ordentlich niedrigem Blutdruck auf.
      Variante 2: der/die Patient/in ist kaum noch ansprechbar und der Blutdruck ist auch kaum messbar, geht dann gleich katecholaminpflichtig auf die Intensivstation.
      Variante 3: die/der Patient/in ist leicht exsikkiert nach zwei Infusionen durch den Dialysearzt auch schon wieder wohlauf, wir rücken wieder ein.
      Variante 4: wir haben hier vor Ort nun zwei Patienten. Nummer 1 mit ordentlicher Exsikkose und daraus resultierter Hypotonie und Nummer 2 mit gerade frisch aufgetretener Hemiplegie.
      Zusammenfassung:
      Variante 1: Exsikkose nach Dialyse
      Variante 2: unklare Kreislaufinsuffizienz nach Dialyse
      Variante 3: leichte Exsikkose
      Variante 4: 1x Exsikkose, 1x Apoplex
      POL/FW: jeweils nein
      Einsatzort: POI-Tag Dialyse
      Patientenzahl (NAW/RTW/KTW/Gesamt):
      Variante 1: 0/1/0/1
      Variante 2: 1/0/0/1
      Variante 3: 0/0/0/0
      Variante 4: 0/2/0/2

      Mit leichter Abwandlung auch für die Notfallpraxis eingebaut
      Status 10

      The post was edited 1 time, last by F. Köhler ().

    • Art: NF
      Zeitraum: 9-18
      Anruftext:
      1) (Passant*in) "Hier liegt ein Mann auf einem Grab. Der ist erst auf die Knie, ich dachte, der würde beten oder sowas, aber jetzt liegt der da."
      2) (Passant*in) "Ich bin da jetzt mal hin. Ich glaube, dem geht's wirklich nicht gut. Der reagiert gar nicht auf mich."
      Ggf. Lage auf Sicht: "In welcher Ecke vom Friedhof das sein soll hat der Anrufer nicht zufällig gesagt? Natürlich, wir gehen mal suchen... *seufz*"
      Lagemeldung:
      V1: "Herzkreislaufstillstand auf dem Grab der frisch verstorbenen Gattin."
      V2: "na ja, so wirklich lag der nicht. Er kniete mit Kopf auf dem Boden. Schwer in Trauer. Wir lassen ihn in Ruhe."
      V3: "einmal Kreislaufkollaps, wieder ansprechbar."
      V4: "stadtbekannter Spritti hat sich eine etwas ungünstige Ruhestätte ausgesucht. Glücklicherweise wohl nicht seine letzte."
      V5: "unterzuckerter Friedhofsgärtner. Nach Glucosegabe wieder ansprechbar. Dennoch zur Kontrolle."
      POL/FW: nein/nein.
      Einsatzort: POI-Tag Friedhof
      Patientenzahl (NAW/RTW/KTW/Gesamt):
      V1: 1/0/0/1 bzw. ggf. Patient ex
      V2: 0/0/0/0
      V3: 0/1/0/1
      V4: 0/0/1/1
      V5: 0/1/0/1

      Zusammenfassung vergessen, eingebaut

      The post was edited 1 time, last by F. Köhler ().

    • Art: NF(Notfall)
      Zeitraum für den Einsatz: 7-21
      Anruftexte durchnummeriert:
      1) Ja, NAME, guten Tag. Vor meinem Haus ist ja die Bushaltestelle und ich habe gesehen, dass ein alter Mann da schon super lange sitzt, ohne irgendwas zu machen. Der starrt nur in die Luft. Ich bin gerade in einem superwichtigem Onlinemeeting, können Sie sich das nicht mal anschauen?
      2) Hallo? NAME nochmal, ich habe gerade schon mal wegen dem älteren Mann an der Bushaltestelle angerufen. Ich bin jetzt doch mal zu ihm raus und er sagt, dass er gar nicht weiß wo er ist und wer er ist. Ganz komisch. Sind Sie bald da?
      Ggf. Lage auf Sicht:
      Lagemeldung (bei Notfällen Pflicht):
      Variante 1: , vor Ort ein verwirrter Herr. Wir nehmen ihn erstmal mit ins nächste Krankenhaus.
      Variante 2: , Anrufer ist nicht mehr vor Ort und der Herr machte uns ziemlich deutlich, dass wir ihn in Ruhe lassen sollen und er sehr wohl weiß, wer er ist. Für uns ist das nichts.
      Zusammenfassung:
      Variante 1: Hilflose Person
      Variante 2: Fehleinsatz
      POL/FW: nein/nein
      Einsatzort: AH
      Patientenzahl (NAW/RTW/KTW/Gesamt):
      Variante 1: 0/0/1/1
      Variante 2: 0/0/0/0

      Eingebaut mit zwei mehr Varianten

      The post was edited 2 times, last by F. Köhler ().

    • Art: KTP
      Zeitraum: 5-22
      Anruftext:
      1) (Pfleger*in) "Ja, hallo. <POI-Name>, Schwester/Pfleger <Anrufername> hier. Der Rettungsdienst hat hier einen Patienten gebracht. <Patientenname>. Die muss wieder nach Hause hat aber nur Pflegegrad 2. Fahrt Ihr das?"
      2) (Pfleger*in) "<POI-Name>, Schwester/Pfleger <Anrufername> hier. Hier wurde vorhin eine Frau / ein Herr <Name> gebracht, der / die kann wieder nach Hause. Könnt Ihr das fahren?"

      Lagemeldung:
      "Eine Heimfahrt mit einem ausgestelltem Transportschein. Patient/in hat aber nur Pflegegrad Zwei. Mal schauen ob die Kasse das zahlt. Wir fahren dann mal."

      Zusammenfassung:
      Heimfahrt
      POL/FW: nein/nein.
      Einsatzort: POI-Tag KH
      Patientenzahl (NAW/RTW/KTW/Gesamt):
      0/0/1/1

      Abgelehnt. Heimfahrten u.ä. KTP kommen "von der Stange"
      Lage ergibt m.E.n. keinen Sinn

      The post was edited 1 time, last by F. Köhler ().

    • Art: NF
      Zeitraum 0-24
      Anruftext: (Tankstellenmitarbeiter) "Hier hat sich einer gemault. Hat sich voll auf die Fresse gelegt. Was? Auffällig? Ne, der war ganz normal beim Bezahlen. Hat sich halt nur gemault, auf'm Weg zurück zu seinem Auto."
      Lage auf Sicht: --
      Lagemeldung:
      V1: "Patient ist in eine Öllache getreten und ausgerutsch. Er ist zwar etwas dreckig, aber abgesehen von nem angeschlagenen Ego unverletzt."
      V2: "Patient mit Kopfplatzwunde nach Sturz. Ist wohl in einer Ollache ausgerutscht. Das muss einmal genäht werden."
      V3: "Patient ist in einer Öllache ausgerutsch und auf den Kopf geschlagen. Deutlich durch den Wind, klagt über Kopfschmerzen und Überlkeit. Verdacht Commotio und Koplawu. Wir nehmen ihn mal mit."
      V4: "Patient ist in einer Öllache ausgerutsch und auf den Kopf geschlagen. Deutlich durch den Wind, klagt über Kopfschmerzen und Überlkeit. Verdacht Commotio und Koplawu. Offensichtlich nicht geschäftsfähig, will aber nicht mit. Da muss die Polizei etwas Überzeugungsarbeit leisten, denn so darf er keinesfalls mehr Auto fahren. Und 24 Stunden Überwachung wären auch angezeigt."
      V5: "Zustand nach Sturz, bedingt ansprechbar, Halbseitensymptomatik, Herdblick. Verdacht auf ICB. Bitte einmal Voranmeldung für die Neurochirurgie."
      Zusammenfassung:
      V1: Verletztes Ego
      V2: Koplawu nach Sturz
      V3: Commotio nach Sturz
      V4: Uneinsichtige Commotio
      V5: ICB nach Sturz
      POL/FW:
      V1: nein/nein
      V2: nein/nein
      V3: nein/nein
      V4: POLIZEI
      V5: nein/nein
      Einsatzort: POI-Tag Tankstelle
      Patientenzahl (NAW/RTW/KTW/Gesamt):
      V1: 0/0/0/0
      V2: 0/0/1/1
      V3: 0/1/0/1
      V4: 0/1/0/1
      V5: 1/0/0/1

      Eingebaut

      The post was edited 1 time, last by F. Köhler ().

    • Art: KTP
      Zeitraum für den Einsatz: 0-24
      Anruftexte durchnummieriert:
      1) Hallo, hier spricht (Ärzt:in). Es steht eine Intensivverlegung an. Die Frau/ der Herr NAME wurde vorgestern auf der Isolierstation aufgenommen weil er an Covid-19 erkrankt ist, jetzt verschlechtert sich sein Zustand zunehmends, wir haben aber leider kein freies Intensivbett mehr.
      Ggf. Lage auf Sicht:
      Lagemeldung (bei Notfällen Pflicht):
      Zusammenfassung:
      Variante 1: Covid-19 Intensivüberstellung
      POL/FW: nein/nein
      Einsatzort: KH
      Patientenzahl (NAW/RTW/KTW/Gesamt):
      Variante 1: 1/0/0/1

      Eingebaut. Bitte sorgfältiger beim Kopieren und auf Satzbau achten. KH als Start ist zu pauschal. Habe KH2 gewählt, KH1 und KH nicht zwangsläufig mit Intensiv.

      The post was edited 2 times, last by paulid ().

    • Art: NF(Notfall)
      Zeitraum für den Einsatz: 6-9 und 16-20
      Anruftexte durchnummieriert:
      1) Ich habe mich gerade rasiert und auf einmal war das gesamte Waschbecken voller Blut. Überall ist Blut! Bitte kommen Sie schnell, ich verblute hier noch!
      Ggf. Lage auf Sicht:
      Lagemeldung (bei Notfällen Pflicht):
      Variante 1: Da hat wohl jemand etwas übermotiviert mit der Rasierklinge hantiert. Etliche verschieden tiefe Schnittwunden im Gesicht.
      Variante 2: Also wie jemand wegen den kleinen Kratzern einen Notruf absetzen kann ist mir ein Rätsel. Aber was solls, wir haben ihn beruhigt und er hat sich dann etwas dafür geschämt dass er uns angerufen hat. Patient verbleibt zu Hause.
      Variante 3: Zuerst dachten wir ja dass sich der gute Herr beim Rasieren geschnitten hat, wir konnten aber keine Wunden feststellen und dann hat es plötzlich wieder begonnen ganz wild aus seiner Nase zu bluten. Nehmenihn zur Abklärung mit ins Krankenhaus.
      Variante 4: Na bumm, da ist etliches an Blut im Badezimmer. Dürfte sich beim Rasieren des Halses derart ungeschickt angestellt haben dass er cirka einen Liter Blut verloren hat. Patient trübt auch zunehmend ein.
      Zusammenfassung:
      Variante 1: Schnittwunden nach Rasieren
      Variante 2: oberflächliche Schnittwunden, Revers
      Variante 3: Epistaxis
      Variante 4: tiefe Schnittwunde am Hals
      POL/FW: nein/nein
      Einsatzort: innerorts
      Patientenzahl (NAW/RTW/KTW/Gesamt):
      Variante 1: 0/1/0/1
      Variante 2: 0/0/0/0
      Variante 3: 0/1/0/1
      Variante 4: 1/0/0/1

      Vor dem Text der Lage ist ein Komma, bitte ggf. klein schreiben, Rechtschreibung, Zeichensetzung, bitte auf Sinn achten: Starkes Nasenbluten zur Abklärung klingt absurd, Einsatz 1 reicht ein KTW, eingebaut

      The post was edited 3 times, last by F. Köhler ().

    • Bitte bei den Anrufenden und Patienten keine Geschlechterdifferenzierung machen. Den Einsatz für ein Geschlecht schreiben. Wenn beide möglich sind, dann passe ich das in der DB selbst an. Das geht nicht immer und das Löschen ist nur unnötig Arbeit.

      Außerdem bitte keine Begrüßungsfloskel. Die füge ich automatisch dazu. Den Text direkt mit dem Gesagten beginnen.
      @paulid: Bitte lies dich noch einmal etwas in die Erklärthreads ein. Deine Einsätze sind schon sehr gut, enthalten aber noch einige vermeidbare formale Fehler.
      Liebe User, Antworten auf nahezu alle Fragen zur Sim liefert euch unser Wiki. Dort ist detailliert erklärt, was ihr bei LstSim alles machen könnt und es gibt Lösungen für viele Probleme! Wir empfehlen allen Leitstellenerbauern ausdrücklich sich dort zu informieren!
      Auch interessant: FAQ

      The post was edited 1 time, last by F. Köhler ().

    • Der Post gehört zwar nicht ins Thema ;) , aber der EO ist in den meisten Fällen in der Begrüßungsfloskel enthalten.
      Liebe User, Antworten auf nahezu alle Fragen zur Sim liefert euch unser Wiki. Dort ist detailliert erklärt, was ihr bei LstSim alles machen könnt und es gibt Lösungen für viele Probleme! Wir empfehlen allen Leitstellenerbauern ausdrücklich sich dort zu informieren!
      Auch interessant: FAQ
    • VARIATION ZU BESTEHENDEM EINSATZ

      Art: NF(Notfall)
      Zeitraum für den Einsatz: 0-0
      Anruftexte durchnummieriert:
      Ja, Tag, äh, also, am Hörer ist Junker aus Duisburg. Also, das ist jetzt ein bisschen schwierig. Ja, ich hab mit Damian telefoniert. Und Damian, wissen Sie, ist so ein bisschen, ja, wie soll ich sagen, also, ja, depressiv. Ja, wir haben schon öfter, also Damian hat schon öfter über Suizid nachgedacht. Wir haben das immer noch hinbekommen. Und Damian ist in Therapie. Und das funktioniert auch. Aber, also, ja, jetzt eben, beim Telefonat, war's doch schon eher weit. Damian meinte, es sei alles vorbereitet, wisse nicht weiter, und plötzlich war Stille in der Leitung. Jetzt weiß ich nicht, was da los ist. Und es geht niemand mehr hin. Und es ist auch sonst niemand da im Haus. Ich meine, ich habe ja Damian versprochen, nicht ungefragt wen zu schicken, aber jetzt. Ich weiß nicht... Ach so, ja, Damian wohnt im Höhlenweg in Runkel-Steeden. Schauen Sie? Ja, besser ist das wohl.
      Ggf. Lage auf Sicht:
      Variation 1: Uns öffnet Niemand, ohne Feuerwehr kommen wir da nicht rein.
      Variation 2: Bereits im Hausflur schlagen unsere CO-Melder an, kannst schon mal nachalarmieren.
      Variation 3: Uns öffnet Niemand, ohne Feuerwehr kommen wir da nicht rein.
      Lagemeldung (bei Notfällen Pflicht):
      Variation 1: wir haben den Patienten nach erfolgter Türöffnung durch die Feuerwehr in ziemlich schlechter psychischer Verfassung vorgefunden, hatte vor sich mittels Zopiclon das Leben zu nehmen, hat es aber doch nicht getan. Er kommt freiwillig mit in die Psychiatrie.
      Variation 2: die Feuerwehr hat den Patienten bewusstlos im Bad neben einem aktiven Holzkohlegrill vorgefunden. Der dürfte einen ordentlichen CO-Hb haben. Ist jetzt intubiert & beatmet und geht in die Druckkammer.
      Variation 3: den Herrn haben wir nach der Öffnung der Türe schlafend auf dem Sofa gefunden, gibt an drei Tabletten Zopiclon suizidal eingenommen zu haben. Wir nehmen ihn dann erstmal mit zum Überwachen in die Innere, würde in der Psychiatrie eh wieder nur unnötige Diskussionen geben.
      Zusammenfassung:
      Variation 1: akute Suizidalität
      Variation 2: suizidale CO-Intoxikation
      Variation 3: suizidaler Tablettenmissbrauch
      POL/FW: beides in allen Fällen
      Einsatzort: innerorts
      Patientenzahl (NAW/RTW/KTW/Gesamt):
      Variation 1: 0/0/1/1
      Variation 2: 1/0/0/1
      Variation 3: 0/1/0/1


      Lage auf Sicht beginnt nach Komma, ggf. klein schreiben, eingebaut

      Bei dem Einsatz wird es echt Zeit. :D
      Status 10

      The post was edited 1 time, last by F. Köhler ().

    • Art: NF
      Zeitraum für den Einsatz: 7-21
      Anruftexte durchnummieriert:

      (Ehepartnerin), mein Mann ist gerade von seiner Leiter gestürzt. Er schreit ziemlich und er kann seine Beine nicht mehr spüren. Wie hoch? 4 Meter! Beeilen Sie sich bitte!
      Ggf. Lage auf Sicht:
      Lagemeldung:
      (1) , Zustand nach Leitersturz, ca. 4m. Verdacht auf beidseitiger Unterschenkelfraktur mit NRS über 7. Patient ist kreislaufstabil.
      (2) , Patient initial ansprechbar, jetzt bewusstlos. Deutliche Pupillendifferenz und eine Stufenbildung in der LWS. Verdacht auf SHT und LWS Fraktur nach Sturz aus großer Höhe. Bräuchten eine Schockraumvoranmeldung.
      Zusammenfassung:
      (1) Unterschenkel Fraktur beidseits
      (2) SHT + LWS Fraktur, bewusstlos
      POL/FW: nein/nein
      Einsatzort: innerorts
      Patientenzahl (NAW/RTW/KTW/Gesamt):

      (1) (1/0/0/1)
      (2) (1/0/0/1)

      Zahlen bis 12 als Wort, keine Abkürzungen in gesprochene Texte, Erwünschte Einsätze beachten, eingebaut

      The post was edited 1 time, last by F. Köhler ().

    • Art: NF
      Zeitraum für den Einsatz: 8-22
      Anruftexte durchnummieriert:
      (Erwachsen Anrufer (m/f)) Meine Mutter hat seit heute Morgen hohes Fieber. Sie ist schon seit ein paar Tagen schwach und ist jetzt gerade zusammengebrochen auf dem Klo. Durchfall hast sie auch. Atmen? Ja, sie ist wach, aber es gehts gar nicht gut.
      Ggf. Lage auf Sicht:
      Lagemeldung (bei Notfällen Pflicht):
      Variante 1: , Patientin mit metastasiertem Lungenkarzinom. Fieber seit eine Woche, aber verbessert sich nicht unter Antibiotika. Tachykardie, höhe Atemfrequenz und 40.2 Grad Fieber. Einmal Transport ins Krankenhaus mit Anzeichen einer Sepsis.
      Variante 2: , Patientin sitzt erschöpft auf dem Sofa. Diagnostisiert mit metastasierter Lungenkarzinom, aber Symptome stimmen auch mit Corona überein. Sättigung stabil unter 4L. Einmal Transport zur Abklärung.
      Variante 3: , Patientin bekannt mit Morbus Basedow Hyperthyreose. Sie ist dehydriert und sieht deutlich gelblich aus. Auf EKG ventrikuläre Tachykardie. Schneller Transport mit Verdacht auf Hyperthyreose Krise.
      Zusammenfassung:
      Variante 1: Sepsis.
      Variante 2: Corona / Verschlechterung des Lungenkarzinoms.
      Variante 3: Verdacht auf Hyperthyreose Krise.
      POL/FW: nein/nein
      Einsatzort: innerorts
      Patientenzahl (NAW/RTW/KTW/Gesamt):
      Variante 1: 0/1/0/1
      Variante 2: 0/0/1/1
      Variante 3: 1/0/0/1

      Sehr gut fürs erste Mal. Kein Punkt in die Zusammenfassung, eingebaut

      The post was edited 1 time, last by F. Köhler ().

    • Art: NF
      Zeitraum für den Einsatz: 9-16
      Anruftexte durchnummieriert:
      (Pfadfinderleiter (m/f)) , NAME der Pfadfinder und Jugendbewegung. Wir haben heute Aktivitäten im Wald und beim Spielen ist eines der Kinder von einem Abgrund gestürzt. Wie hoch der Abgrund ist? Vielleicht drei Meter? Er liegt auf dem Boden und wir haben ihn noch nicht erreicht. Kommen Sie schnell!
      Ggf. Lage auf Sicht:
      Lagemeldung (bei Notfällen Pflicht):
      Variante 1: , Kind leblos angetroffen unten den Abgrund, war doch sicher mehr als drei Meter. Vermütlich sehr unglücklich mit seinem Kopf auf einem Stein gelandet. Schädelverletzung und Blutverlust unvereinbar mit dem Leben.
      Variante 2: , bei der Ankunft das Kind liegend auf Boden gefunden, mit seinen Pfadfinderleiter um ihn herum. Sehr starke Schmerzen in den Füßen und im Becken. Ansonsten kreislaufstabil. Patient wird immobilisiert und zur Röntgenuntersuchung transportiert.
      Variante 3: , viel Panik um nichts. Der Pfadfinderleiter hat direkt angerufen, als eines der anderen Kinder über den Vorfall erzählt hat. War jedoch alles ein Witz von den Kindern. Der Pfadfinderleiter war so wütend, dass er vergaß uns noch einmal anzurufen. Wir sind wieder frei.
      Variante 4: , Anruf schien schlimmer als er ist, Abgrund doch nicht mehr als eineinhalbe Meter. Das Kind war von dem Abgrund gesprungen, aber leider nicht gut gelandet. Zunächst ein Knöchelluxation, die hat einer der Pfadfinderleiter schon repositioniert. Schmerz im Moment wieder erträglich. Zum Ausschluss einer Fraktur ins Krankenhaus.
      Variante 5: , laufende Reanimation nach Sturz von drei oder vier Meter. Voranmeldung für Transport auf nächsten pädiatrische Neurochirurgie mit Intensivstation. Darüber hinaus ein Pfadfinderleiter in absoluter Panik, klare Hyperventilation mit Tetanie.
      Zusammenfassung:
      Variante 1: Verstorben nach Sturz auf Kopf.
      Variante 2: va. Fraktur nach Sturz.
      Variante 3: Fehleinsatz
      Variante 4: Knöchellux, Ausschluss Fraktur
      Variante 5: 1x Laufende Reanimation nach Sturz, 1x Hyperventilation.
      POL/FW:
      Variante 1: Polizei
      Variante 2: nein/nein
      Variante 3: nein/nein
      Variante 4: nein/nein
      Variante 5: nein/nein
      Einsatzort: POI Wald
      Patientenzahl (NAW/RTW/KTW/Gesamt):
      Variante 1: 0/0/0/0
      Variante 2: 1/0/0/1
      Variante 3: 0/0/0/0
      Variante 4: 0/1/0/1
      Variante 5: 1/0/1/2

      Edit:
      @Manu Schwarzenberger Danke für die hinweis. Ich komme nicht aus Deutschland und das system hier hat kein unterscheid in Rettungsfahrzeugen wie KTW/RTW/NAW wie in Deutschland. Habe das gerade angepasst. Vielen dank.

      Eingebaut

      The post was edited 2 times, last by F. Köhler ().

    • Hier ein kleiner Einwand. Variante 4 würde im allgemeinen auch mit einem RTW beschickt. Alleine aufgrund des Sturzmechanismus und des Verdachts auf Fraktur und möglicher Schmerzverschlechterung.

      Letztere ist meines Erachtens nicht nur in Bayern ein Notfalleinsatz mit RTW-Indikation.