Größte Rettungswache in Deutschland

    • Naja das ist ja aber eben auch keine Wache in dem Sinne sondern ein Fuhrpark, der sich auf mehrere Einsatzgebiete aufteilt. Hier stehen die Autos halt im Wesentlichen da wo sie hingehören :)

      MartinHorn wrote:

      Die größten RWs in Südthüringen dürften derzeit Suhl sein mit 1 NEF, 3 RTW und 2 KTW bzw. Meiningen u. Schmalkalden mit 1 NEF, 2 RTW und 3 KTW
      Und das ist, gemessen an der Einwohnerzahl, überverhältnismäßig viel. Erklärt sich neben dem Altersdurchschnitt auch dadurch, daß KTW hier zu 99% Transport- und keine Rettungsmittel sind, folglich werden für die nicht wenigen Einsätze "um die Notfallschwelle" regelmäßig RTW verbraten.Wenn das mal nicht wirtschaftlich und personell in die Sackgasse führt.. :whistling:
      Avatar by MartinHorn, Chr2, Westfale & Grisu118


      Wer Autos nach Hubraum besteuert, kann auch seine Angestellten nach Bauchumfang bezahlen...
    • Das dürfte in Deutschland weit verbreitet anzutreffen sein, dass KTW eine hohe Auslastung haben und RTW auch subakute Notfälle fahren müssen. Außerdem bin ich nicht zwingend überzeugt davon, dass RettSan mit KTW auch bei subakuten Notfällen die erforderliche Fachkompetenz bereitstellen können, die eben auch dort ganz häufig von Nöten ist. Da ist noch ein Zwischending erforderlich.
    • RFSW wrote:

      Außerdem bin ich nicht zwingend überzeugt davon, dass RettSan mit KTW auch bei subakuten Notfällen die erforderliche Fachkompetenz bereitstellen können, die eben auch dort ganz häufig von Nöten ist. Da ist noch ein Zwischending erforderlich.
      Ha, das bin ich auch. Wir hatten hier erst so ein Fall. KTW hat Pat. an Board (Fahrtstrecke 30 km). Plötzlich: Pat. trübt stark ein, Pat. hatte eh schon einen schlechten AZ. Nun das dicke Ding dahinter. Der KTW forderte über die Lst ein NEF, doch weder NEF a noch b waren greifbar, der Sani im KTW total überfordert: "Was machen wir den jetzt?" - Na, was meint ihr wie es ausging? Ganz genau. Ohne NA mit BL und SoSi richtung Zielklinik und das heillos überfordert.
    • Was spräche denn gegen einen RS+ als Transportführer? Sprich, mindestens 3 Jahre echte RD-Erfahrung..
      Ich wage mal zu behaupten, daß bei Weitem nicht jeder RS mit sowas überfordert ist, aber wenn man natürlich "nur" auf KTW eingesetzt wird fehlt Erfahrung und durchaus vorhandenes Wissen geht langsam aber sicher flöten.
      Aber, wir kommen vom Thema ab, was ich auf meine Kappe nehme.
      Avatar by MartinHorn, Chr2, Westfale & Grisu118


      Wer Autos nach Hubraum besteuert, kann auch seine Angestellten nach Bauchumfang bezahlen...
    • steele01 wrote:

      Hallo zusammen,

      ich hatte die Tage eine Diskussion mit einem Kollegen, was die maximale Anzahl von RTW an einer Rettungswache determiniert.
      Dass hier Faktoren wie Bevölkerungsdichte, Hilfsfrist, räumliche Struktur usw. ausschlaggebend sind, ist klar - doch nun zu meiner Frage, die aus der Diskussion entstand:

      Wo steht die größte Rettungswache in Deutschland, d.h. an welcher Rettungswache sind die meisten 24-Stunden RTW stationiert?

      Ich mache mal den Aufschlag für Duisburg:
      An den FRW 1 sind vier RTW im 24-Stunden Dienst, ein fünfter RTW wird zur Spitzenabdeckung aus dem Löschzug besetzt.

      Ich freue mich auf das Maximalgebot :)

      Grüße,

      Stefan

      Zumindest den ursprünglichen Post bzw. die Fragestellung habe ich so gelesen, dass es nur um RTW geht. Der Fragesteller wollte herausfinden, wo zur selben Zeit die meisten RTW gleichzeitig im Dienst sind – wenn ich es richtig verstanden habe. Der Nutzen daraus für den einzelnen RTW wäre, dass er möglichst selten alarmiert wird. Der Nachteil für die Bevölkerung könnte (!) sein, dass die RTW besser auf einer größeren Fläche verteilt werden könnten. Widerlegt wäre das, wenn der Bedarf so hoch ist, dass tatsächlich eine sehr hohe Zahl an RTW gleichzeitig an einem Ort vorgehalten wird und der einzelne RTW trotzdem oft alarmiert werden würde.