Brandmeldeanlagen optional deaktivieren

    • @lars.911 @JvW

      Ich denke langsam wirds ein wenig "Off-topic" ;)

      Wie wir sehen, hat jeder in seiner Leitstelle eine eigene Lösung und es geht nun darum, diese möglicherweise künftig in der Sim individuell einstellen zu können.

      Und zwar unabhängig davon, ob der RTW jetzt Sinn macht oder nicht, da hat ja jeder seine eigene Meinung. :D
      ILS Straubing (ID: 21816)
      Forum | Wiki

      Team der ILS Regensburg (ID 25321 / 69908 / 69909)
    • JvW wrote:

      Ich würde ja vorerst nix schicken und das dann dem Ehrenamt überlassen bis wirklich Verletzte gemeldet sind.
      Hier läuft es genau umgekehrt. RTW kommt zur Bereitstellung vom Hauptamt. Kristallisiert sich eine längere Einsatzdauer heraus, wird eine UG-Rett alarmiert, die dann den HA-RTW herauslöst. UG-Rett deswegen, weil dieser Retter dann gemäß dem BayRDG besetzt ist und auch transportieren darf, was bei einer SEG nicht zwingend der Fall sein muss.
    • Manu Schwarzenberger wrote:

      Hier läuft es genau umgekehrt. RTW kommt zur Bereitstellung vom Hauptamt. Kristallisiert sich eine längere Einsatzdauer heraus, wird eine UG-Rett alarmiert, die dann den HA-RTW herauslöst. UG-Rett deswegen, weil dieser Retter dann gemäß dem BayRDG besetzt ist und auch transportieren darf, was bei einer SEG nicht zwingend der Fall sein muss.
      Stimmt... bei uns auch... Der RTW fährt hin checkt, ob es Veletzte/Vermisste gibt. Wenn ja: Wieviele? Wenn nein: Dann fährt er wieder und überlässt den Einsatz dem Ehrenamt. Falls dann doch noch Verletzte auftauchen wird er wieder alarmiert und Hauptamt übernimmt.
      Das Gesetz gibt es, glaube ich, nur aus Kostengründen. Ehrenamt zu bezahlen ist billiger, als Hauptamt zu bezahlen. Wenn der Einsatzleiter der Feuerwehr möchte, das der RTW da bleibt, dann bleibt der auch meist nach Rücksprache der Leitstelle da, die Kosten müssen dann aber von der Feuerwehr übernommen werden(, weswegen kein Einsatzleiter sowas macht).
      ILS 2.0 Ludwigsburg
      Avatar: Gezeichnet von Feuerwehr-Tobi; Blanko von Chr2, Westfale, Grisu118; Danke dafür!
    • JvW wrote:

      Manu Schwarzenberger wrote:

      Hier läuft es genau umgekehrt. RTW kommt zur Bereitstellung vom Hauptamt. Kristallisiert sich eine längere Einsatzdauer heraus, wird eine UG-Rett alarmiert, die dann den HA-RTW herauslöst. UG-Rett deswegen, weil dieser Retter dann gemäß dem BayRDG besetzt ist und auch transportieren darf, was bei einer SEG nicht zwingend der Fall sein muss.
      Stimmt... bei uns auch... Der RTW fährt hin checkt, ob es Veletzte/Vermisste gibt. Wenn ja: Wieviele? Wenn nein: Dann fährt er wieder und überlässt den Einsatz dem Ehrenamt. Falls dann doch noch Verletzte auftauchen wird er wieder alarmiert und Hauptamt übernimmt.Das Gesetz gibt es, glaube ich, nur aus Kostengründen. Ehrenamt zu bezahlen ist billiger, als Hauptamt zu bezahlen. Wenn der Einsatzleiter der Feuerwehr möchte, das der RTW da bleibt, dann bleibt der auch meist nach Rücksprache der Leitstelle da, die Kosten müssen dann aber von der Feuerwehr übernommen werden(, weswegen kein Einsatzleiter sowas macht).
      moin,

      also ich halt schon nix davon, wenn sich die Ehrenamtlichen die Feuerlöscharbeiten anschauen muss während das HA an die RW fährt...

      Aber das das Ehrenamt quasi als Meldeposten dient und so lange nur mitspielt bis ein Verletzer kommt ist ja noch bescheidener höflich ausgedrückt...

      Da muss ich leider nur den Kopf schütteln... Den wenn sie nicht transportieren dürfen, dann können diese auch keine Absicherung gewährleisten. Da der Pressluftatmer anspruch auf einen RTW gemäß DIN hat.

      Ausnahme, im Notstand wenn das mitteln nicht anderweitig und/oder kein anderes Mittel zur Verfügung steht.

      Geplante Einsätze also keine Primäreinsätze müssen gesetzeskonform besetzt sein jetzt kann man sich streiten ob eine langfristige Brandabsicherung ein Primäreinsatz ist. Ich sag nein. Da nach der Chaos oder Primärphase die Karten neu gelegt werden.

      Das Argument mit den Kostengründen ist völliger irrsinn. Da ich mein Geld als HA so oder so bekomm. Ob ich an der E-Stelle bin oder in der Wache.


      Gruß
    • Frage: Wer alarmiert denn das Ehrenamt? RLSt oder FEZ (bei integrierten erübrigt sich die Frage mEn dann eh)? Weil wenns die Rettungsleitstelle sein sollte, können wir die Diskussion und abstellen der BMA ja beenden, weil sie so oder so auflaufen und bearbeitet werden müssen, nur dass jemand anderes alarmiert wird.
    • TheOssi wrote:

      Frage: Wer alarmiert denn das Ehrenamt? RLSt oder FEZ (bei integrierten erübrigt sich die Frage mEn dann eh)? Weil wenns die Rettungsleitstelle sein sollte, können wir die Diskussion und abstellen der BMA ja beenden, weil sie so oder so auflaufen und bearbeitet werden müssen, nur dass jemand anderes alarmiert wird.
      nein, das stimmt eben nicht. mancherorts ist das ein reiner Feuerwehreinsatz und daher für die Sim nicht relevant
      ILS Straubing (ID: 21816)
      Forum | Wiki

      Team der ILS Regensburg (ID 25321 / 69908 / 69909)
    • Und das ist der Knackpunkt. Solange nicht das Gegenteil bewiesen ist, ist meiner Meinung nach von einem Brandereignis auszugehen, was entsprechende Alarmierungsketten inkl. RTW auslöst.

      @Angus: die in Bayern alarmierten UG-RETT dürfen transportieren. Die Alarmierung zu Brandereignissen erfolgt aus dem Grund der Herauslösung des Hauptamtes, um den öffentlichen Rettungsdienst nicht unnötig auszudünnen. Die Alarmierung der UG erfolgt auch nicht sofort bei bestätigtem Ereignis, sondern - zumindest hier - etwa ab erwarteter Einsatzdauer >60 Minuten.
    • Manu Schwarzenberger wrote:




      @Angus: die in Bayern alarmierten UG-RETT dürfen transportieren. Die Alarmierung zu Brandereignissen erfolgt aus dem Grund der Herauslösung des Hauptamtes, um den öffentlichen Rettungsdienst nicht unnötig auszudünnen. Die Alarmierung der UG erfolgt auch nicht sofort bei bestätigtem Ereignis, sondern - zumindest hier - etwa ab erwarteter Einsatzdauer >60 Minuten.
      Das ist mir bekannt. Ich kann dieses Procedere trotzdem nicht nachvollziehen und kommt bei mir persönlich auch nicht vor.
      Bei uns dürfen die UG-Rett´s auch transportieren auch unter der RettAss schwelle. Aber der Fall bei geplanten absicherungen geht dies nicht. auch wenn dies nicht von jedem gelebt wird. Da dies kein rechtfertigender Notstand ist sondern wie der name sagt eine Sache die geplant ist.

      Nicht jede UG verfügt über mehrere Rettungsassistenten oder sogar in naher Zukunft NotSan.

      und ich kann mich nur nochmal wiederholen. Es kann nicht die Aufgabe ehrenamtlicher Kräfte sein eine unbezahlte Stellung zu halten wärhend das Hauptamt die Füße hochlegt.

      Wenn das Hauptamt im Einsatz ist bei einer solchen Absicherung und es kommt zu duplizitäten dann kann die UG immer noch ausrücken sofern nicht ein anderer RTW vom eigenen oder nachbarkreis verfügbar ist.

      Gruß
    • Manu Schwarzenberger wrote:

      Solange nicht das Gegenteil bewiesen ist, ist meiner Meinung nach von einem Brandereignis auszugehen, was entsprechende Alarmierungsketten inkl. RTW auslöst.
      Naja, der RTW ist aber eben auch dann nicht immer und überall inklusiv ;)

      Was die ehrenamtliche Absicherung betrifft: Hier schwer vorstellbar, denn bis sich sone SEG einsatzbereit meldet hat die FW in der Regel die Anlage zurückgesetzt und macht die Tore von innen zu. Da müsste es schon ein größeres, bestätigtes Ereignis sein..
      Avatar by MartinHorn, Chr2, Westfale & Grisu118


      Wer Autos nach Hubraum besteuert, kann auch seine Angestellten nach Bauchumfang bezahlen...
    • marcee wrote:

      Manu Schwarzenberger wrote:

      Solange nicht das Gegenteil bewiesen ist, ist meiner Meinung nach von einem Brandereignis auszugehen, was entsprechende Alarmierungsketten inkl. RTW auslöst.
      Naja, der RTW ist aber eben auch dann nicht immer und überall inklusiv ;)
      Was die ehrenamtliche Absicherung betrifft: Hier schwer vorstellbar, denn bis sich sone SEG einsatzbereit meldet hat die FW in der Regel die Anlage zurückgesetzt und macht die Tore von innen zu. Da müsste es schon ein größeres, bestätigtes Ereignis sein..


      ja so wird es auch laut Manu praktiziert das erst ab einer zu erwartenden Einsatzdauer über 60 Minuten die Ehrenamtlichen Kräfte alarmiert werden.
    • Angus wrote:

      ab einer zu erwartenden Einsatzdauer über 60 Minuten
      So weit ich informiert bin, wird das bei uns nach Gutdünken der ILS gemacht, d.h. Tags fast immer Hauptamt und Nachts bei größeren Geschichten Ehrenamt zur Unterstützung bzw. Ablösung oder Gebietsabdeckung.

      Back to topic: Ich halte es für sinnvoll, BMA-Einsätze, bei denen von Personenschäden oder PA-Einsatz ausgegangen werden kann wie gehabt in der Einsatzdatenbank zu lassen. Da nach meinen Erfahrungen BMA nur in Gebäuden vorkommen bzw. in der Sim nur bei Gebäude-POIs ist im Falle eines Realbrandereignisses mit PA-Einstz zu rechnen. Demnach ergibt sich nach meinem dafürhalten kein Handlungsbedarf.

      Die 24h-Hausnotrufkontrollen stehen da auf einem anderen Blatt, da bei denen ja nicht von einem akuten Ereignis auszugehen ist.
    • Keine Ahnung wrote:

      Back to topic: Ich halte es für sinnvoll, BMA-Einsätze, bei denen von Personenschäden oder PA-Einsatz ausgegangen werden kann wie gehabt in der Einsatzdatenbank zu lassen. Da nach meinen Erfahrungen BMA nur in Gebäuden vorkommen bzw. in der Sim nur bei Gebäude-POIs ist im Falle eines Realbrandereignisses mit PA-Einstz zu rechnen. Demnach ergibt sich nach meinem dafürhalten kein Handlungsbedarf.

      Die 24h-Hausnotrufkontrollen stehen da auf einem anderen Blatt, da bei denen ja nicht von einem akuten Ereignis auszugehen ist.
      Ich halte es für fraglich, inwieweit es überhaupt Sinn macht, dass jetzt zu diskutieren. Nichts desto trotz geht es ja darum, dass die BMA-Thematik völlig unterschiedlich gehandhabt wird, die eine Leitstelle entsendet bei jeder Auslösung einen RTW weil er zur AAO gehört, die andere nur bei bestätigter Rauchentwicklung und die nächste schickt gar keinen. Was denn nun die persönliche Meinung des jeweiligen Spielers zu Sinn oder Unsinn des RTWs ist, hat dafür erstmal keine Relevanz, es geht nach wie vor nur darum, ein möglichst realistisches Bild der entsprechenden Leitstelle abbilden zu können und da gehört eine individuelle Entscheidung dazu (sprich: die BMA-Einsätze müssten auch abgelehnt werden können wenn sie nicht ins "Alarmierungsschema" der Leitstelle passen). ;)
      ILS Straubing (ID: 21816)
      Forum | Wiki

      Team der ILS Regensburg (ID 25321 / 69908 / 69909)