Kreisleitstelle Siegen Wittgenstein - ID: 16673

    • Hallo,

      der Umzug des RTW hat super geklappt.

      Fehlt aber noch der KTW des Landes NRW.
      Kommt der noch? :saint:

      Die ITW-Wache ist umgezogen.
      Der neue Standort ist "An der Netphe 61"

      Der KTW JO SIWI 6KTW11 ist mittlerweile eine gelber "Delfis" auf Sprinter.


      Gruß Michel

      The post was edited 1 time, last by Madrian ().

    • Im allgemeinen sind die Ausrückzeiten der Kat-Fahrzeuge sehr gering mit 4 Minuten (240 Sekunden). Oder sind die Fahrzeuge ehrenamtlich besetzt das die so schnelle Ausrückzeiten haben? Ich würde die eher bei 30 Minuten (1800 Sekunden) für den Notfall und 60 Minuten (3600 Sekunden) für Krankentransport einsetzen. (Wobei es echt asozial ist wenn du den KatS für sowas alarmierst :D)
    • Crazycake wrote:

      Im allgemeinen sind die Ausrückzeiten der Kat-Fahrzeuge sehr gering mit 4 Minuten (240 Sekunden). Oder sind die Fahrzeuge ehrenamtlich besetzt das die so schnelle Ausrückzeiten haben? Ich würde die eher bei 30 Minuten (1800 Sekunden) für den Notfall und 60 Minuten (3600 Sekunden) für Krankentransport einsetzen. (Wobei es echt asozial ist wenn du den KatS für sowas alarmierst :D)
      Die Fahrzeuge sind alle ehrenamtlich besetzt. Die einzelnen Einheiten haben natürlich sehr unterschiedliche Ausrückzeiten, aber es gibt nicht wenige Fahrzeuge, die ähnlich schnell ausrücken. Es ist immer die Frage, ob sie einzeln alarmiert werden oder mit irgendwelchen Landeskonzepten.
    • Moin,
      denke 10 Minuten sind realistisch, allerspätestens aber nach 15 Minuten. (hängt davon ab, ob der RTW zuerst raus muss)
      Ich weis ja nicht, was da aktuell eingestellt ist.
      Vielleicht war es nur Zufall mit der schnellen Ausrückzeit.

      Crazycake wrote:

      Im allgemeinen sind die Ausrückzeiten der Kat-Fahrzeuge sehr gering mit 4 Minuten (240 Sekunden). Oder sind die Fahrzeuge ehrenamtlich besetzt das die so schnelle Ausrückzeiten haben? Ich würde die eher bei 30 Minuten (1800 Sekunden) für den Notfall und 60 Minuten (3600 Sekunden) für Krankentransport einsetzen. (Wobei es echt asozial ist wenn du den KatS für sowas alarmierst :D)
      30 Minuten oder gar 60 Minuten sind doch eher ungewöhnlich. (kann da nur für unsere Einheit sprechen)
      Wobei ich dir recht gebe, dass die Alarmierung eines Landes-KTW eher undankbar ist. Von der Sache her aber in Zeiten von Covid 19 sicherlich nicht unmöglich.
    • Madrian wrote:

      Moin,
      denke 10 Minuten sind realistisch, allerspätestens aber nach 15 Minuten. (hängt davon ab, ob der RTW zuerst raus muss)
      Ich weis ja nicht, was da aktuell eingestellt ist.
      Vielleicht war es nur Zufall mit der schnellen Ausrückzeit.

      Crazycake wrote:

      Im allgemeinen sind die Ausrückzeiten der Kat-Fahrzeuge sehr gering mit 4 Minuten (240 Sekunden). Oder sind die Fahrzeuge ehrenamtlich besetzt das die so schnelle Ausrückzeiten haben? Ich würde die eher bei 30 Minuten (1800 Sekunden) für den Notfall und 60 Minuten (3600 Sekunden) für Krankentransport einsetzen. (Wobei es echt asozial ist wenn du den KatS für sowas alarmierst :D)
      30 Minuten oder gar 60 Minuten sind doch eher ungewöhnlich. (kann da nur für unsere Einheit sprechen)Wobei ich dir recht gebe, dass die Alarmierung eines Landes-KTW eher undankbar ist. Von der Sache her aber in Zeiten von Covid 19 sicherlich nicht unmöglich.
      Die Ausrückzeiten sind bei allen ehrenamtlichen Fahrzeugen 600 Sekunden für einen Notfalleinsatz und 900 Sekunden für einen Krankentransport.
    • Es gibt einige Änderungen:
      • Ein ehrenamtlicher Infektions-KTW fährt tagsüber von der Feuer-und Rettungswache und wird durch ehrenamtliches Personal dauerhaft (Sitzbereitschaft) besetzt.
      • Die Dienstzeiten der Feuerwehr Siegen haben sich geändert, sie sind entsprechend überarbeitet.
      • Die Feuerwehr Siegen hat drei neue RTWs bekommen (FL SGN 1-RTW-6/7/8). Sie sind ins System integriert, allerdings aktuell noch nicht alarmierbar (so wie im Live-System).
      • Die Leitstelle fragt standardmäßig einen SARS-CoV2-Bogen ab, das Ergebnis erscheint jetzt (zufallsgeneriert) auch hier im Meldertext.
    • Mal ne kurze Real-Life-Frage: ich hab geleseb, dass die Feuerwehr Siegen inkl. RD jetzt wegen Corona das Schichtsystem auf 24h an 5 aufeinander folgenden Tagen, dann zehn Tage frei, umgestellt hat. Fahren dort auch Angestellte Rettungsdienst, oder ausschließlich Beamte?
    • TheOssi wrote:

      Mal ne kurze Real-Life-Frage: ich hab geleseb, dass die Feuerwehr Siegen inkl. RD jetzt wegen Corona das Schichtsystem auf 24h an 5 aufeinander folgenden Tagen, dann zehn Tage frei, umgestellt hat. Fahren dort auch Angestellte Rettungsdienst, oder ausschließlich Beamte?
      Das ist so korrekt! Es fahren auch tariflich Beschäftigte im Rettungsdienst. Die laufen ganz normal mit in den fünf-Tages-Blöcken.

      Hier noch der passende Artikel aus der lokalen Presse.

      The post was edited 1 time, last by JSobotka ().

    • Interessant. Lassen die Einsatzzahlen denn sowas zu?

      Abgesehen davon, dass sich mir der Sinn des ganzen nicht erschließt. Ich meine, wenn sich jetzt ein Kollege infiziert, dann steckt er doch erst recht den Rest der Wachabteilung an. Und auch das Risiko der Verschleppung auf die Folgeschicht existiert weiter.
    • TheOssi wrote:

      Interessant. Lassen die Einsatzzahlen denn sowas zu?
      Ich würde "ja" sagen. Es muss ja niemand die fünf Tage am Stück arbeiten. Jeder hat zwischendurch (einmal oder mehrfach) 24h frei, aber eben frei auf der Wache.

      TheOssi wrote:

      Abgesehen davon, dass sich mir der Sinn des ganzen nicht erschließt. Ich meine, wenn sich jetzt ein Kollege infiziert, dann steckt er doch erst recht den Rest der Wachabteilung an. Und auch das Risiko der Verschleppung auf die Folgeschicht existiert weiter.
      Es soll dafür sorgen, dass die Kontaktpersonen so niedrig wie möglich gehalten werden. Wenn wir von einer durchschnittlichen Inkubationszeit von 5-6 Tagen ausgehen, ist das sicherlich ein besseres Schichtmodell als 24/48, hier gäb es unter Umständen mehrere Wachwechsel bevor der Kollege Symptome zeigt.

      Der Schichtwechsel erfolgt kontaktlos. Die Wache wird auch regelmäßig entsprechend desinfiziert.
    • Okay, so wird ein Schuh draus. Ich hatte die Artikel so interpretiert, dass 120h am Stück Bereitschaftsdienst geleistet wird. Dafür reichte dann aber meine Vorstellungskraft nicht aus.
      Bin mal gespannt, wie sich das auf die MA auswirkt, vor allem psychisch. Bei uns wird auf 2m Abstand gesetzt und Personalobergrenzen pro Raum, was bei tagsüber regelhaft sieben Personen schon mal zu Problemen führt, vor allem, da die Wache nur für fünf ausgelegt ist. Na ja, wir werden sehen.

      Ich werde nächste Woche mal schauen, dass ich nen Antikörper Test kriege, der dann hoffentlich positiv ausfällt, und dann schauen wir mal weiter.
    • TheOssi wrote:

      Okay, so wird ein Schuh draus. Ich hatte die Artikel so interpretiert, dass 120h am Stück Bereitschaftsdienst geleistet wird. Dafür reichte dann aber meine Vorstellungskraft nicht aus.
      Bin mal gespannt, wie sich das auf die MA auswirkt, vor allem psychisch. Bei uns wird auf 2m Abstand gesetzt und Personalobergrenzen pro Raum, was bei tagsüber regelhaft sieben Personen schon mal zu Problemen führt, vor allem, da die Wache nur für fünf ausgelegt ist. Na ja, wir werden sehen.

      Ich werde nächste Woche mal schauen, dass ich nen Antikörper Test kriege, der dann hoffentlich positiv ausfällt, und dann schauen wir mal weiter.
      Viel Kraft und bleib gesund!
    • Hallo,

      Siegerland112 wrote:



      - Keine Möglichkeit, im LDK Unterstützung anzufordern. Dies ging bis vor kurzem.
      Ist gefixt.

      Siegerland112 wrote:



      Zudem ist die zufallsmäßige Coronaabfrage in vielen Fällen sehr unrealistisch.
      So ist das mit Zufallsabfragen, sie sind wie der Name schon sagt zufällig. Auf die Häufungen hat man hier systemseitig keinen Einfluss.