Zentrale Leitstelle Ostthüringen (ZLS Gera ID:42856)

    • jensfire wrote:

      Ob es da sinnvoll ist einen RTW teilweise über Stunden rein prophylaktisch an einen Einsatz zu binden ist aus meiner Sicht fraglich
      Richtig. Keine Ahnung ob das in Gera auch so ist, in Suhl und Meiningen jedoch wird hier entweder erst ein Regel-RTW mitgeschickt und stellt sich die Brandmeldung dann als "über Stunden andauernd" heraus, wird der Regel-RTW abgezogen und der Sanzug alarmiert oder eben erst an der EST gleich der Sanzug.

      Florian Greiz 23 wrote:

      Die AAO vom RD der LST Gera ist vollkommen in Entscheidungsfreiheit der Dispos
      Auch hier, in Südthüringen für die beiden Lst-Bereich Meiningen und Suhl nicht anders. Oft erfolgt die Absprache mit der Feuerwehr auf Anfahrt ob und wie und überhaupt, oder eben erst an der EST wird nachgeordert. Ausnahme bilden hier.... ich nenne sie mal "Gebäude mit hohem Schutzbedarf", z.B. die heiß geliebte LAS (Landeserstaufnahme in Suhl) oder eben Schulen, Kitas - halt alles mit vielen Leuten. Gilt bei BMA-Alarmen übrigens nicht bis auf die LAS, hier wurde wohl ein spezielles Konzept entwickelt was den Dispos in Suhl gleich bei der Adresse sagt, BMA=FW=RD=POL!!!!
    • @jensfire

      Das sehe ich nicht ganz so, denn bei (z.B.) einem Einsatz unter Atemschutz, ist die Gefahr für die Kam. deutlich höher als für den Ottonormalo beim Pizza essen im Döner um die Ecke. Des weiteren sollte bei einem Kellerbrand in einem Wohnhaus sowieso, wie ich es auch bei uns gewöhnt bin, von einem b-mittel-u (1 RTW), oder, wie meist in DD, sogar von einem b-mittel-w (2 RTW, 1 NEF) ausgegangen werden.

      Auch bei einem reinen Fw-Einsatz wo von vorn hinein keine Pat zu erwarten sind (Waldbrand, Kanalbrand, Emil-Hermann-Nacke-Str. etc.) hat Grundsätzlich, meiner Ansicht nach, mindestens ein KTW-A2 oder höherwertig dabei zu sein. Das Gefahrenpotential für die Kam. ist ja nicht gerade ohne, und alleine schon aufgrund der allgemeinen Hitze im Hochsommer, nicht ohne. Ich sag garnicht, dass man hierfür die Regelrettung mit ner 83 binden muss (bei uns ja aber leider meist der Fall), ne 85 vom KatS reicht ja völlig aus, die Karren gibts, die Leute haben Bock, und wir Fwler ham unsere Sicherheit.
    • Wie sich die Kulturen in den AAOs unterscheiden...
      Anderswo gibt es Einsatzleiter die den Einsatz unter Atemschutz beenden und nur noch Aussenangriff aus der Ferne machen, wenn der RTW vom Absicherungs- zu einem Realeinsatz abgezogen wird.
      Aber meines Wissens nach soll die Formulierung in der entsprechenden FwDV und vor allem den Empfehlungen der zuständdigen Unfallkassen doch recht eindeutig sein in Richtung "Einsatz unter PA = rettungsdienstliche Absicherung".
    • MrMaxFireman wrote:

      @jensfire

      Das sehe ich nicht ganz so, denn bei (z.B.) einem Einsatz unter Atemschutz, ist die Gefahr für die Kam. deutlich höher als für den Ottonormalo beim Pizza essen im Döner um die Ecke. Des weiteren sollte bei einem Kellerbrand in einem Wohnhaus sowieso, wie ich es auch bei uns gewöhnt bin, von einem b-mittel-u (1 RTW), oder, wie meist in DD, sogar von einem b-mittel-w (2 RTW, 1 NEF) ausgegangen werden.

      Auch bei einem reinen Fw-Einsatz wo von vorn hinein keine Pat zu erwarten sind (Waldbrand, Kanalbrand, Emil-Hermann-Nacke-Str. etc.) hat Grundsätzlich, meiner Ansicht nach, mindestens ein KTW-A2 oder höherwertig dabei zu sein. Das Gefahrenpotential für die Kam. ist ja nicht gerade ohne, und alleine schon aufgrund der allgemeinen Hitze im Hochsommer, nicht ohne. Ich sag garnicht, dass man hierfür die Regelrettung mit ner 83 binden muss (bei uns ja aber leider meist der Fall), ne 85 vom KatS reicht ja völlig aus, die Karren gibts, die Leute haben Bock, und wir Fwler ham unsere Sicherheit.
      Ganz ohne geht es auch nicht, da hast du recht @MrMaxFireman. Aber ob es immer gleich die sofortige Alarmierung mit der FW zusammen sein muss? Weiß leider nicht wie das in Sachsen gehandhabt wird. aber eine gleichzeitige Alarmierung mit FW zum Brandeinsatz findet hier in Südthüringen äußert selten statt muss ich sagen. Meist wie oben geschrieben auf Anfroderung durch den EL oder dann erst nach erster Lage an der EST.
    • @TJJ8703: Wo siehst du denn einen großen Unterschied? Verbal wird sich eben auf der Notwendigste beschränkt. Im Wiki stehen noch die älteren FRN, also ohne erste Teilkennziffern (z. B. "19/...").

      @MartinHorn: Kommt auf die Meldung des Anrufers an. Nur wenn, wie genannt, kein Patient zu erwarten ist (z. B. Kleinkram oder wenn der Melder als Betroffener keine Verletzung angibt), rollt primär kein RD. Bei BMA je nach Objekt. Ansonsten gilt: Lieber abbrechen als nachfordern. Bei euch wird das vielleicht auch mit der teils mauen Vorhaltung zu tun haben.

      The post was edited 1 time, last by coswiger ().

    • coswiger wrote:

      @MartinHorn: Kommt auf die Meldung des Anrufers an. Nur wenn, wie genannt, kein Patient zu erwarten ist (z. B. Kleinkram oder wenn der Melder als Betroffener keine Verletzung angibt), rollt primär kein RD. Bei BMA je nach Objekt. Ansonsten gilt: Lieber abbrechen als nachfordern. Bei euch wird das vielleicht auch mit der teils mauen Vorhaltung zu tun haben.
      Ah, danke für den Einblick. Nunja, so schlecht ist die Vorhaltung nicht mehr, das hat sich schon seit Jahren verbessert. In den meisten Städten gab es Vorhalteerhöhungen in Form von neuen Fahrzeugen oder eben Dienstzeitenerweiterungen. Aber wir sind hier halt auch keine Großstadt wie Erfurt oder eben DD. In Erfurt und Jena läuft das wieder anders.
    • Das ist richtig. Kommt zwar selten vor, aber kommt vor. Da wird auch nichts geändert. Genau so wie der Einsatz vom KatSchutz, da wird lieber ein Regel-RTW für 6 Stunden zur Absicherung eines Großbrandes geschickt anstatt der KatSchutz mit einem NKTW. (KatSchutz ist ebenfalls hier gleichzusetzen wie die SEG)
    • Florian Greiz 23 wrote:

      Genau so wie der Einsatz vom KatSchutz, da wird lieber ein Regel-RTW für 6 Stunden zur Absicherung eines Großbrandes geschickt anstatt der KatSchutz mit einem NKTW. (KatSchutz ist ebenfalls hier gleichzusetzen wie die SEG)
      Das verstehe ich aber nicht... Ich meine Suhl ist da auch zurückhaltender, da holt man die SEG nur in Suhl sofort mit raus, aber Meiningen z.B. setzt mittlerweile die SEG Niederschmalkalden im Bereich Schmalkalden sofort ein, statt erst nen Regelretter zu binden (außer es besteht hinreichender Verdacht auf Schwerstverletzte).... Gut in Gera, vlt. aber Zeulenroda oder so, dort steht doch nur ein RTW....
    • New

      Hey, ja mit den Grafiken hänge ich momentan hinterher da ich zur Zeit an einer anderen Simulation arbeite. Die Funkrufnamen von Schleiz 83/2 und Pößneck 83/2 stimmen, das sind auch KTW und laufen auch als KTW, haben aber trotzdem die 83. Wie das kommt kann ich euch nicht sagen, aber der SOK ist ja bekanntlich schon sehr besonders.

      The post was edited 1 time, last by Florian Greiz 23 ().