Verlängerung der S8 Zeit

    • Wird umgesetzt
    • Verlängerung der S8 Zeit

      Ich bin gerade durch ein anderes Forum auf eine Studie im Auftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen gestoßen. Die 2011 veröffentlichte Studie befasst sich mit Leistungen des Rettungsdienstes in Deutschland im Jahr 2008/2009 und liefert m.E. auch für die Sim interessante Daten.

      Derzeit beträgt hier die S8 Zeit 10 Minuten +/- 30%

      In der o.g. Studie wurden 11,4 Mio Einsätze mit 14,2 mio Einsatzfahrten erfasst. Als Einsätze zählen hier alle Fahrten mit KTW, RTW, NEF, NAW, RTH/ITH.

      Die S8 Zeit betrug hierbei im Mittel bei Einsatzfahrten mit Sonderrechten (auf Anfahrt) 20,1 Minuten, bei Einsätzen ohne SR (auf Anfahrt) 15,9 Minuten.

      Daher sehe ich die Notwendigkeit die S8 Zeit bei Notfalleinsätzen hier in der Sim zu erhöhen.

      Das "bei uns" Argument zieht hier m.E. nicht, da die vorliegenden Zahlen einer bundesweiten Studie entnommen sind.


      Hier geht`s zu einer Kurzfassung der Studie .
    • Ich habe keine Ahnung wie das im Rettungsdienst ist, aber wenn die Studie das sagt sollte das umgesetzt werden. :thumbup:

      Allerdings würde ich dann aber den +/- Prozentsatz anpassen, damit es ein bischen unterschiedlicher wird. Hier wären die Erfarungen vom Rettungsdienst viellecht ganz sinnvoll; dann könnte mann eingrenzen wo das +/- ungefähr liegen sollte.

      Also sagt mal was bei euch normalerweise das schnellste und das längste in Status 8 ist, damit man den Prozentsatz gegebenfalls anpassen kann. :)
      Sjælland (DK) ID: 53185
      Gotland (SE) ID: 22283
      Göteborg (SE) ID: 17508
      Stockholm (SE) ID: 17508
    • Liegt dir die Studie vor? In dieser Kurzbschreibung ist die Rede von "Verweilzeit am Transportziel/Wiederherstellungszeit", was der S8-Zeit entsprechen kann, aber keineswegs muss. Ich verstehe den genannten Begriff eher als S8-Zeit + Zeit für Auffüllen/Desinfizieren/...

      Da müsste man schon mal genauer nachlesen, wie das definiert ist, die vorliegenden Informationen rechtfertigen eine Änderung IMHO nicht.
    • fentanyl1mg wrote:

      Liegt dir die Studie vor? In dieser Kurzbschreibung ist die Rede von "Verweilzeit am Transportziel/Wiederherstellungszeit", was der S8-Zeit entsprechen kann, aber keineswegs muss. Ich verstehe den genannten Begriff eher als S8-Zeit + Zeit für Auffüllen/Desinfizieren/...

      Da müsste man schon mal genauer nachlesen, wie das definiert ist, die vorliegenden Informationen rechtfertigen eine Änderung IMHO nicht

      Inzwischen liegt mir die Studie als Ganzes vor. Aus urheberrechtlichen Gründen kann ich sie hier jedoch leider nicht zur Verfügung stellen, daher nur Auszüge. Die entsprechende Definition von dort findet sich weiter unten.

      Auch wenn die genannten 20,1, bzw. 15,9 Minuten nicht allein der S8 Zeit entsprechen, sondern die Zeit des Wiederaufrüstens einschließt sehe ich eben doch eine deutliche Differenz zu ca 10 Min in denen Einsatzfahrzeuge bei einem Alarm nur mit Verzögerung zur Verfügung stehen und daher einen gewissen Handlungsbedarf.

      In der Studie sind die Mittelwerte der Verweilzeit am Transportziel/Wiederherstellungszeit nach der Einsatzart weiter aufgeschlüsselt und beträgt bei Notarzteinsätzen 20,2 Min, bei Notfalleinsätzen (ohne NA) 19 Min, bei dringlichen Krankentransporten 19,4 Min sowie bei disponiblen Krankentransporten 14,5 Min.

      Verweilzeit am Transportziel
      Teilzeit zwischen der Ankunft am Transportziel und dem Abschluss der Patientenübergabe. Die Verweilzeit am Transportziel umfasst sowohl das Ausladen des Patienten, seine Verbringung zur behandelnden Einrichtung, die Übergabe an die behandelnde Einrichtung sowie die Zeit, die die Fahrzeugbesatzung bis zur Rückkehr zum Rettungsmittel benötigt.

      Wiederherstellungszeit der Einsatzbereitschaft

      Teilzeit zwischen der Rückkehr der Fahrzeugbesatzung zum Rettungsmittel nach dem Ende der Patientenübergabe und dem Freimeldezeitpunkt, was gleichbedeutend mit dem Einsatzende ist. Diese Teilzeit umfasst evtl. notwendige Rüst- und Reinigungsarbeiten am Rettungsmittel bis zur Freimeldung des Rettungsmittels bei der Leitstelle über Funk oder Draht (Statusmeldung „Einsatzbereit“). Sie endet, sofern keine größeren Reinigungs-/Desinfektionsarbeiten in der Rettungswache notwendig sind, mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft in der Regel am Transportziel. Sofern kein Transport durchgeführt wird, kann der Einsatz auch am Einsatzort oder bei Einsatzabbruch an jeder anderen Stelle beendet sein.
    • kolibri1 wrote:

      Raucher- und/oder Kaffeepäuschen wird ja auch noch gerne gemacht und mit einer Einsatznachbesprechung verbunden.
      Aber doch wohl kaum bei Folgeeinsatz. Egal ob mit oder ohne SoSi.
      Liebe User, Antworten auf nahezu alle Fragen zur Sim liefert euch unser Wiki. Dort ist detailliert erklärt, was ihr bei LstSim alles machen könnt und es gibt Lösungen für viele Probleme! Wir empfehlen allen Leitstellenerbauern ausdrücklich sich dort zu informieren!
      Auch interessant: FAQ
    • Auch auf mich wirken die Zahlen aus der Studie sehr großzügig. Besonders bei Folgeeinsatz. Auffüllen und co kann auch kaum enthalten sein, da ja vielerorts auf den Wachen aufgefüllt wird, also im S2. Mich würde echt interessieren, wie genau die Zahlen für die Studie erhoben wurden.
    • CrashMontague wrote:

      Auch auf mich wirken die Zahlen aus der Studie sehr großzügig. Besonders bei Folgeeinsatz. Auffüllen und co kann auch kaum enthalten sein, da ja vielerorts auf den Wachen aufgefüllt wird, also im S2. Mich würde echt interessieren, wie genau die Zahlen für die Studie erhoben wurden.

      Die in der Studie verwendete Definition der "Verweilzeit am Transportziel/Wiederherstellungszeit" findest Du im Beitrag 5. Die Zeiten wurden von den Leitstellen übermittelt, welche sie i.d.R. durch Drücken des jew. Status durch die Fz-Besatzungen erhalten. Da die "Verweilzeit am Transportziel/Wiederherstellungszeit" in den Leitstellen im Regelfall nicht gesondert erfasst wird wurde sie zwar gesondert definiert jedoch als eine Zeitspanne wiedergegeben.

      In der o.g. Definition steht auch daß die Wiederherstellungszeit i.d.R. am Transportziel endet. Somit wäre sie i.d.R. dem Status 8 zuzuordnen. In der Studie wird im Übrigen nicht danach unterschieden ob ein Folgeeinsatz vorlag oder nicht. Es werden die Zahlen im Bundesdurchschnitt angegeben, unabhängig davon was nach Einsatzende geschah (Feierabend, Folgeeinsatz. Fahrt zur Wache...).

      The post was edited 1 time, last by Sargnagel: Tante Edit sagt: "Orthographie ist sexy." ().

    • F. Köhler wrote:

      kolibri1 wrote:

      Raucher- und/oder Kaffeepäuschen wird ja auch noch gerne gemacht und mit einer Einsatznachbesprechung verbunden.
      Aber doch wohl kaum bei Folgeeinsatz. Egal ob mit oder ohne SoSi.


      wenn der Melder zu einem Folgeeinsatz piept natürlich nicht.

      Nachtrag:
      Noch einmal zum Thema Folgeeinsatz: Wenn ein Fahrzeug aus dem Status 8 zu einem neuen Einsatz geschickt /disponiert wird, lassen sich die Zeiten durchaus verkürzen* und haben (hier in der Simulation) nichts mit der "Normalen Status - 8 - Zeit" zu tun. Ich empfehle weiterhin 18 Minuten +/- 50%.
      * Für den Fall eines Folgeeinsatzes, lässt sich die "Ausrückzeit aus Status 8" für jedes Fahrzeug im Baukasten festlegen - oder nicht?
      Leitstelle West [KRLS West]: lstsim.de/leitstellen/162/

      The post was edited 2 times, last by kolibri1 ().

    • CrashMontague wrote:

      Auch auf mich wirken die Zahlen aus der Studie sehr großzügig. Besonders bei Folgeeinsatz. Auffüllen und co kann auch kaum enthalten sein, da ja vielerorts auf den Wachen aufgefüllt wird, (..)


      Material wird häufig aus dem Koffer; Rucksack, Tasche oder ähnlichem verbraucht und muss am Transportziel dann aus dem Fahrzeug umgefüllt werden, damit die Fahrzeugbesatzung auch mobil vollständig ausgestatt ist.

      Nach RKI erfolgt nach jedem Transport eine Desinfektion von Gebrauchsflächen. Die Umsetzung erfolgt von Anbieter zu Anbieter verschieden.

      Folgeeinsätze sollten sich ja nur dann auf die S8 Zeit auswirken, wenn sie dringend sind (SoSi) und das erfolgt ja, so heiß es mal vom Team, extrem selten in der 8
    • die Dauer im S8 ist doch total abhängig von den baulichen Gegebenheiten des Ziel-KHs (wie weit zur ZNA) und der Erkrankung / Verletzung der Patienten.
      Übergabe eines Schockraum-Pat. mit anschließender Wiederaufbereitung des Fahrzeugs dauert ~30 Minuten, Übergabe eines Leichtverletzten nach VU vielleicht 5-10 Minuten.
      Von daher würde ich die S8 so belassen wie sie ist. 10min +/- 30% reichen völlig aus!
      Wenn der Retter nach einem Einsatz ausgebombt ist oder desinfiziert werden muss, ist er danach sowieso nicht einsatzbereit.

      Rauch-/Kaffeepausen lasse ich bei einer Alarmierung zum Notfalleinsatz sowieso nicht gelten.
    • Dieses Thema ist ja schon etwas älter. Wie ist denn der aktuelle Stand? Ich finde 10 Minuten (+-) generell bei RTW's viel zu kurz.
      Ich rede nicht von der Zeit ab Alarmierung aus dem S8, sondern davon, wie lange die Autos im Status 8 am Zielort stehen, bis sie sich wieder auf den Weg zur Wache machen. Normalerweise braucht man ja allein für die Übergabe mindestens 10 Minuten und dann kommt zusätzlich die Zeit, um das Fahrzeug wieder einsatzbereit zu machen. (Wischen, Aufräumen, Trage beziehen, etc...)
    • Steht immer noch auf der Agenda ... wie so oft gilt: Wenn was geändert wird, dann wird es kommuniziert ...
      Viele Grüße

      TOM



      - Betreuer offizielle bayerische Leitstellen
      - Besitzer BAMBERG (ID 7190) & ERDING (ID 112)
      - Team NÜRNBERG (ID 73 / 86 / 88 / 89)
      - Team MÜNCHEN (ID 1159)

      - kommissarischer Verwalter INGOLSTADT (ID 1426)
    • Hallo zusammen,

      also ich habe die Alarmzeit aus Status 8 bei allen RD Fzg. bei Notfall und KTP zwischen 900 und 1200 sek gesetzt.
      Somit habe ich hier eine längere Zeit aus dem Status 8 bis das FZG wieder frei ist, fand ich auch immer schon zu kurz.
      Aber somit kann man das Problem lösen.

      Im Endeffekt ist die Alarmzeit aus Status 8 = Zeit bis sich das FZG wieder frei meldet nach Status 8

      Seltsamerweise ?!

      Gruß
    • Wie wird denn dann bei Alarm eigentlich gerechnet? Läuft die selbst eingestellte Zeit aus S8 eigentlich ab dem setzen des Status im Hintergrund oder beginnt sie erst mit der Alarmierung?

      Hintergrund meiner Frage ist, dass man bei Variante 2, wenn das Fahrzeug z.B. schon fünf Minuten in der 8 steht, die Zeit künstlich verlängern würde. Also quasi systemseitige Zeit bis zum Alarm + dann die eingestellte Zeit ab Alarm.
    • Die einstellbaren Ausrückezeiten gelten auch bei S8 ab Alarm. Die normale Verweildauer am KH kann so nicht verlängert werden.
      Liebe User, Antworten auf nahezu alle Fragen zur Sim liefert euch unser Wiki. Dort ist detailliert erklärt, was ihr bei LstSim alles machen könnt und es gibt Lösungen für viele Probleme! Wir empfehlen allen Leitstellenerbauern ausdrücklich sich dort zu informieren!
      Auch interessant: FAQ