IRLS Mitte (ID: 327)

    • Luck wrote:

      Okay, dann werde ich das wieder umstellen, also die KTW auf Inaktiv und dann warte ich auf eine Nachricht bis die drei KTW im Dienst sind :)

      Kannst du nochmal die genauen Dienstzeiten senden?
      RW Preetz:

      - Ret PLÖ 60-82-01: 07:00-15:00 Uhr am KH Preetz, 15:00-19:00 an der Wache Preetz, 19:00-7:00 Wache Preetz
      - Ret PLÖ 60-83-01: 06:30.18:30 Uhr + 18:30-06:30 Uhr
      - Ret PLÖ 60-83-02: 07:00-19:00 Uhr + 19:00-07:00 Uhr
      - Ret PLÖ 60-83-03: 07:00-13:00 Uhr Mo-Fr
      - Ret PLÖ 60-83-04: 09:00-20:00 Uhr Mo-Fr

      RW Probsteierhagen:

      - Ret PLÖ 20-83-01: 06:30-18:30 Uhr + 18:30-06:30 Uhr
      - Ret PLÖ 20-83-02: 07:00-19:00 Uhr + 19:00-07:00 Uhr
      - Ret PLÖ 20-83-03: 08-16 Uhr Mo-Fr + 07:00-19:00 Uhr Sa + 10:00-23:00 Uhr So
      - Ret PLÖ 20-83-04: 07:00-17:00 Uhr Mo-Fr
    • Michael2180 wrote:

      Erfolgt die Alarmierung denn auch direkt aus Kiel für alle Fahrzeug (IZ, FL) oder geht das weiterhin über die jeweilige eigene Leitstelle.
      Die Alarmierung läuft weiterhin über die zuständige Leitstelle. Die KOST ist ja noch gar nicht offiziell im Dienst und ich glaube auch, dass sich das selbst dann nicht ändern wird.


      Wache6 wrote:

      Sicher das Itzehoe und Rendsburg beide die 77 haben, weil ja Flensburg und Kiel auch unterschiedliche Wachennummern haben?
      Die Landeskennung orientiert sich nicht am Wachenstandort sondern am Betreiber:

      71 - BF Flensburg
      74 - BF Kiel
      77 - RKiSH
      78 - BF Lübeck (zukünftig)
    • blaulichtentchen wrote:

      Michael2180 wrote:

      Erfolgt die Alarmierung denn auch direkt aus Kiel für alle Fahrzeug (IZ, FL) oder geht das weiterhin über die jeweilige eigene Leitstelle.
      Die Alarmierung läuft weiterhin über die zuständige Leitstelle. Die KOST ist ja noch gar nicht offiziell im Dienst und ich glaube auch, dass sich das selbst dann nicht ändern wird.

      Wache6 wrote:

      Sicher das Itzehoe und Rendsburg beide die 77 haben, weil ja Flensburg und Kiel auch unterschiedliche Wachennummern haben?
      Die Landeskennung orientiert sich nicht am Wachenstandort sondern am Betreiber:
      71 - BF Flensburg
      74 - BF Kiel
      77 - RKiSH
      78 - BF Lübeck (zukünftig)
      Die KOST ist im Dienst und die Kliniken müssen auch zwingend das Anforderungsdokument an die IRLS Mitte schicken.
    • Wache6 wrote:

      Die KOST ist im Dienst und die Kliniken müssen auch zwingend das Anforderungsdokument an die IRLS Mitte schicken.
      Das stimmt so nicht. Wie ich schon einmal erklärt hatte ist die KOST derzeit nur für die Einsatzmittel im Bereich der IRLS Mitte im Dienst. Quasi als Test- oder Einführungsphase. Das ist aber keinesfalls mit der offiziellen Indienstnahme zu vergleichen, nach der zukünftig alle Sekundärverlegungen in Schleswig-Holstein über die KOST laufen sollen.

      Bisher müssen nur die Kliniken, die den ITW oder das VEF aus Kiel oder den Christoph 42 anfordern das entsprechende Anforderungsfax ausfüllen und an die KOST senden, alle anderen fordern Sekundärtransporte ganz normal über die zuständige Rettungsleitstelle an.

      Ein Beispiel: Das Diako in Flensburg muss einen Patienten sekundär nach Heide verlegen. Der Patient erfüllt keine ITW-Kriterien, der Arzt fordert bei der KRLS Nord eine VEF-Verlegung an. Die KRLS Nord entsendet das VEF Flensburg und einen RTW, die den Transport gemeinsam abwickeln. Die "KOST" erfährt in der derzeitigen Betriebsstruktur nie etwas von diesem Transport.
      Gleiches gilt für Sekundärverlegungen von den Inseln mit Christoph Europa 5 oder ITW-Verlegungen in Lübeck (sofern das Auto da mal fährt). Von "die KOST ist im DIenst" kann also nicht die Rede sein.

      Anders ist das, wenn es z.B. eine Sekundärverlegung von Sylt gibt die bei der KRLS Nord angemeldet wird, der Christoph Europa 5 den Transport aber nicht Durchführen kann (Wetter, Uhrzeit, Primäreinsatz) und dann der Chistoph 42 angefordert wird. Hier muss der Arzt aus Westerland dann nochmal ein Fax an die KOST senden, da er ja jetzt ein Einsatzmittel aus dem Bereich der IRLS Mitte anfordert.
      Oder eben wenn die Lübecker ihren ITW wieder nicht besetzt bekommen und das UKSH Lübeck eine Intensivverlegung nach Bad Segeberg anfordert. Auch dann muss für den ITW Kiel ein Anforderungsfax an die KOST gesendet werden.