ILS Fürstenfeldbruck (ID: 394)

    • Ne der Dr. Martin ist kein LNA. Der hat seine Praxis da und fährt von dort bzw. daheim aus seine Einsätze.
      Das mit dem RK kann ich dir nicht direkt beantworten, aber ich meine, dass es das in Lenggries auch noch mal gibt. Da bin ich mir aber nicht sicher.

      Feste Dienstzeiten gibts nicht. Wenn er mal nen Ausflug am Wochenende macht oder in den Urlaub fährt drückt er den 6er.

      Von den Einsatzzahlen ist er echt gut dabei. Es vergeht eigentlich kein Tag, an dem er nicht mindestens 2 oder 3 Einsätze fährt. Also für einen Arzt, der "nebenbei" noch selbstständig Notarzt fährt doch schon echt viel.

      Hier in der Region ist er nicht mehr wegzugdenken, da er eigentlich den kompletten ländlichen Raum zwischen Mering und Landsberg abdeckt, teilweise sogar noch weit darüber hinaus.
    • NEF-Fahrer wrote:

      Es gibt ja eine Handvoll Außennotärzte in Bayern (werden da eigentlich noch "Lizenzen" vergeben?). Wieso ist dann das Fahrzeug dem RK zuggeschlüsselt und nicht RT (Rettung), wenn es sich um einen unabhängigen Außennotarzt handelt? Hat das Fahrzeug feste Dienstzeiten?
      Ob neu vergeben wird, weiß ich nicht. Wir haben hier auch zwei, da ist bei einem die Lizenz vom Vater auf den Sohn übergegangen und beide sind keine LNA. Warum manche unter "RK"-Kennung fahren, weiß ich nicht. Ist hier aber auch so, dass zumindest einer unter Rotkreuzflagge läuft.

      Zum Ende 2014 gab es in Bayern 42 Standorte mit 53 Notärzten. Das wird sich massiv reduziert haben (allein in Oberbayern sind mindestens zwei weggefallen) und einige sind da auch LNA in Personalunion.
    • Manu Schwarzenberger wrote:

      NEF-Fahrer wrote:

      Es gibt ja eine Handvoll Außennotärzte in Bayern (werden da eigentlich noch "Lizenzen" vergeben?). Wieso ist dann das Fahrzeug dem RK zuggeschlüsselt und nicht RT (Rettung), wenn es sich um einen unabhängigen Außennotarzt handelt? Hat das Fahrzeug feste Dienstzeiten?
      Ob neu vergeben wird, weiß ich nicht. Wir haben hier auch zwei, da ist bei einem die Lizenz vom Vater auf den Sohn übergegangen und beide sind keine LNA. Warum manche unter "RK"-Kennung fahren, weiß ich nicht. Ist hier aber auch so, dass zumindest einer unter Rotkreuzflagge läuft.
      Zum Ende 2014 gab es in Bayern 42 Standorte mit 53 Notärzten. Das wird sich massiv reduziert haben (allein in Oberbayern sind mindestens zwei weggefallen) und einige sind da auch LNA in Personalunion.
      Danke euch beiden für die Informationen!

      42 Standorte mit 53 Notärzten als Außennotarzt? Gibt es da eine Liste, die einsehbar ist?
      Grüße, NEF-Fahrer

      ILS Schweinfurt (ID: 474) lstsim.de/leitstellen/474/
    • MaxiS wrote:

      aber ich meine, dass es das in Lenggries auch noch mal gibt. Da bin ich mir aber nicht sicher.
      Jap, richtig. Ich muss mal eruieren, warum Forstner noch unter RK fährt. Der Böbinger NA ist früher auch unterm Kreuz gefahren und hat vor ein paar Jahren auf "Rettung" gewechselt.

      NEF-Fahrer wrote:

      Gibt es da eine Liste, die einsehbar ist?
      Ja, aber nur von 2014 und aufgeschlüsselt nach Regierungsbezirken/Orten. War mal ne kleine Anfrage der von den Freien Wählern. Die Liste ist nicht mehr aktuell. Bei uns in Oberbayern fiel da schon ein NA in Lenggries und der Deiniger weg. Letzterer war übrigens auch noch Feuerwehrarzt.

      www1.bayern.landtag.de/www/Ela…20Anfragen/17_0005999.pdf

      Übrigens fahren LNA in der Regel unter "Kater" und sind dann daran auch erkennbar. Auch, wenn sie Außennotarztdienste fahren.
    • Interessantes Dokument zu den Außennotärzten, wenn auch, wie gesagt, etwas veraltet. Das NEF Kempfenhausen gibt es seit Schließung der Schön-Klinik in Berg ja nicht mehr, bis zu dem Zeitpunkt gab es im Landkreis Starnberg mehr NEFs als RTWs.
      Ich könnte mir vorstellen, dass die Rotkreuz-Funkrufnamen historischer Natur sind. Das RK ist die größte Hilfsorganisation, ist mehr oder weniger in jedem Landkreis vertreten und so haben die Ärzte vielleicht der Einfachheit halber mit dem BRK kooperiert, um das Fahrzeug mit Funk auszustatten und weiteres.
      Irgendwas stand auch mit Regensburg drin, aber diese Notärzte (man nannte sie Hintergrund-Notärzte) gibt's auch schon paar Jahre nicht mehr. Das waren drei Ärzte, jeweils in diversen Ämtern in den drei Regensburger Hilfsorganisationen tätig, jeder hatte ein selbstgekauftes NEF und fuhr damit als dritter Notarzt im Stadtgebiet. Bei Bedarf stellten sie natürlich auch den vierten und fünften Notarzt. Das war auch ein historisches Konstrukt, dass man, bis auf Urlaub, quasi Tag und Nacht auf seinem NEF hockt... Aber es hat lange Jahre funktioniert.
    • New

      Ab sofort ist der First Responder der Feuerwehr Finning im Dienst.
      Er wird von dem jeweils diensthabenden mit nach Hause genommen und von dort aus die Einsatzstelle angefahren.

      Des Weiteren habe ich die letzten Tage ein System eingebaut, das die Verfügbarkeiten aller HvOs und der LNAs regelt.
      Angepasst an die realen Verfügbarkeiten des vergangenen Monats sind die Fahrzeuge dann jeweils verfügbar oder eben nicht (kann ich bei Interesse auch gerne genauer erklären).

      In diesem Zug war es nötig, eine Nachbarleitstelle anzulegen. Deshalb finden sich unter der Nachbarleitstelle "ILS Fürstenfeldbruck Feuerwehr" nun auch die ein oder anderen Feuerwehrfahrzeuge zum Aufbuchen im Notfall

      Zudem gibt es für jeden Landkreis nun ein Dummy, um die SEGs freizuschalten, ohne den jeweiligen ELRD zu alarmieren. Ist in manchen Situationen ganz praktisch.
      Diesen einfach aufbuchen, benötigte Fahrzeuge auswählen und den Dummy wieder entfernen.