Search Results

Search results 1-20 of 132.

  • Reife Leistung vom DBRD! Nicht ganz 24 Stunden nach der Anhörung im Gesundheitsausschuss geht man schon wieder auf Konfrontation und versucht die Gegenseite zu deffamieren. Würden der DBRD und die entsprechend agierenden Vertreter aus der Ärzteschaft ihre Anstrengungen zur Verleumdung, Demontage und ähnliches in eine konstruktive und sachliche Diskussion umwandeln, dann könnten wir uns zu einem der führenden Gesundheitswesen der Welt entwickeln. Mal so nebenbei: Gerade von einem noch im Aufbau b…

  • Ich habe mir die Sitzung nachträglich angesehen. Die Thematik ATA/OTA und Gesetzesänderung NotSanG sind leider durch die fraktionsabhängigen Fragen vermischt, aber fast gleichwertig in der Dauer. Allgemein bin ich von den verschiedenen Statements etwas enttäuscht, es fehlt leider mal wieder an der notwendigen Sachlichkeit. Nachteilig für das Rettungsfachpersonal erachte ich, dass das bayerische Statement nur von einer Person kam und diese auch noch vom BRK kam. Zwei bayerische Stellungnahmen, in…

  • Quote from RFSW: “Auch ich würde nicht jedem Kollegen eine Midazolamspritze in die Hand drücken; den meisten jedoch schon weil sie fachlich gut sind. ” Quote from RFSW: “Orientieren muss man sich für eine Rechtssicherheit jedoch am schwächsten Glied. ” Genau hier sind wir doch an einem interessanten Knackpunkt, beim Rettungsfachpersonal muss man sich am schwächsten Glied bezüglich der Kompetenzen orientieren und das trifft vor allem bei der Argumentation von Gegnern und Gegnern aus der Ärztescha…

  • Quote from FaRa: “Ich nehme mal das Beispiel 15mg Dormicum nasal, beim alkoholisierten & deshalb agitierten Patienten und dann nach dem NA schreien, ” Quote from dens: “Im selben Stile und gleichem Evidenzlevel kann ich auch Schauergeschichten über Notärzte bringen. ” Genau hier sind wir doch wieder bei den Stammtischparolen; den Höhenflügen; dem gegenseitigen Niedermachen; .... Genau solche Nummern bringen keiner Seite was in der eigentlichen sachlich zu führenden Diskussion, das schlimmste bei…

  • Quote from FaRa: “„Die beste Möglichkeit, den NotSan vor rechtlichen Konsequenzen zu bewahren ist eben, ihm nicht alles zu erlauben.“ Klingt pragmatisch, macht aber durchaus Sinn, ” Die Sache stimmt, bedingt. Wollte man den NotSan vor Konsequenzen schützen, dann müsste man dies schon in der Ausbildung machen. Hat er eine Sache in der Ausbildung gelernt / geübt, dann kann man es ihm nachher nicht rechtlich sicher verbieten und spätestens in der echten Notlage steht er mit dem Rücken an der Wand. …

  • Das von dir rot markierte schafft aber keine rechtliche Sicherheit, beschrieben wird nur, dass man ggf. auch bei nicht zutreffender SOP eigenständig aktiv wird. Ebenso wird beschrieben, dass man als NotSan keine Diagnose stellen soll/darf. Beide Situationen spiegeln mehr oder minder den Ist-Stand, genau dieser wird vom Rettungsfachpersonal; dem Berufsverband; der Gewerkschaft und den Bundesländern gerügt. Tatsache ist, dass ein NotSan auch dann tätig werden sollte, wenn es keine / keine zutreffe…

  • Quote from TheOssi: “Und wenn wir mal ganz ehrlich sind, stehen wir mit delegierten Maßnahmen sicher besser da, als mit eigenverantwortlicher Heilkunde. Denn wer Heilkunde ausübt, begeht bei Misslingen einen Kunstfehler. Und für Kunstfehler muss man haften. Dazu braucht es eine Versicherung. Ich bin mir nicht sicher, ob wir uns so eine leisten wollen/können. Bei Delegation kann uns höchstens ein Übernahmeverschulden angelastet werden, wenn wir eine Maßnahme übernehmen, die wir nicht berherrschen…

  • Quote from F. Köhler: “Man hat ja einen TNA, wieso also dann den NotSan mehr Kompetenzen zugestehen? ” Weil es 1. Maßnahmen gibt die der NotSan sicher beherrschen kann und auch 2. die Ressource Tele-NA begrenzt ist und entsprechend effektiv eingesetzt werden muss. Quote from F. Köhler: “Es gibt das NotSan-Gesetz, das ein Schritt weg vom NA ist ” Nein, genau das ist das NotSanG nicht. Das NotSanG hat nicht zum Ziel den Notarzt irgendwo einzusparen, genau das wurde auch bei der Schaffung betont un…

  • Quote from TheOssi: “Ich behaupte auch weitet, dass man mit gut geschultem Personal und guten SOP besser fährt, als mit nem TNA. Denn dann jat das RDFP Erfahrung und verzweifelt nicht, wenn die, wie sie hier zuvor jemand nannte, "Stimme aus dem Off" eben mal nicht verfügbar, der Patient aber dennoch krank ist. ” Das SOP und Erfahrung langfristig NA-Einsätze einsparen können ist vollkommen klar und braucht nicht diskutiert werden, diskutiert werden muss aber der Weg dahin. Der Mögliche weg "Mehr …

  • @F. Köhler: Das System Tele-NA kann flächendeckend funktionieren, wichtig ist hier nicht auf eine Netzinfrastruktur zu setzen, sondern auf viele. Stattet man die externen Einheiten mit mehreren Möglichkeiten zum Senden / Empfangen aus, dann lässt sich auf einer sehr hohen Fläche eine Versorgung darstellen. @Rotkreuz Olpe: Zu 1. : Mehr Tele-NA bedeutet nicht automatisch eine Reduzierung vorhandener NEF, es bedeutet höchsten eine Entlastung und einen effektiveren Einsatz der Ressource NEF. Ein Tel…

  • Irgendwie verstehe ich das ganze Argumentieren gegen den Tele-Notarzt nicht, vor allem dann wenn sich über mangelnde NA-Qualifikation und unbesetzte NA-Standorte beschwert wird. Betrachtet man sich das System komplett, dann muss man erkennen: 1. Geht es nicht darum in wirklich kritischen Situationen den NA zu ersetzen. 2. Geht es nicht darum das Rettungsfachpersonal in seiner Kompetenz zu beschränken. Erkennt man diese zwei Grundsätze an, dann ist schon ein wichtiger Schritt getan. Weiter geht e…

  • Privathaftpflicht

    Grzobra - - Off-Topic

    Post

    Quote from ffhamburg192: “Ich habe eine zusätzliche Haftpflichtversicherung und eine Rechtsschutzversicherung. Kostet beides nur ein paar Taler im Jahr. ” Ähm...ja oder auch, nein. Grundsätzlich bekommt wirklich schon für kleines Geld Versicherungen, hier muss man aber unbedingt auf die Bedingungen schauen. Eine günstige Versicherung hat nicht selten einen hohen Eigenanteil und oder geringe Versicherungssummen und oder starke Ausschlussklauseln, gerade im medizinischen Bereich kann dies sehr sch…

  • Privathaftpflicht

    Grzobra - - Off-Topic

    Post

    Die Ausbildung selber zu tragen kann durchaus eine Alternative zu einem FSJ oder einer "Ausbildung zum Rettungssanitäter" sein. Gerade bei letzterer Version wird man tlw. trotzdem ein Stück weit über den Tisch gezogen, z.B. indem es eine Bindung von 1-2 Jahren an den Arbeitgeber gibt und es in der Zeit nur ein "Ausbildungsgehalt" gibt. Obendrein hat man bei der selbst finanzierten Ausbildung selbst in der Hand wann und wo man diese absolviert, was gerade auch bei den Praktika interessant sein ka…

  • Privathaftpflicht

    Grzobra - - Off-Topic

    Post

    Für die Ausbildung sollte die Absicherung durch den Arbeitgeber und oder die Schule vollkommen ausreichend sein. Bei einer anschließenden hauptamtlichen Tätigkeit kannst du dann mit deinem Arbeitgeber klären in wie weit du versichert bist, das aber bitte nicht direkt beim Vorstellungsgespräch bzw. innerhalb der ersten paar Tage. Im Anschluss an das Gespräch mit dem Arbeitgeber kannst du überlegen ob und wie weit du dich privat zusätzliche Absichern willst. Als Alternative zur privaten zusätzlich…

  • Privathaftpflicht

    Grzobra - - Off-Topic

    Post

    Dir einen wirklichen Rat zu geben ist eigentlich unmöglich, dazu müsste man viel mehr wissen. Machst du den RettSan auf eigene Kosten oder im Rahmen einer rettungsdienstlichen Ausbildung? Machst du das ganze nur so und nutzt den RettSan danach nur im Ehrenamt oder machst du danach hauptberuflich weiter? Interessant ist auch, was willst du versichern? Machst du den RettSan "nur so", dann macht ein erweiterter Versicherungsschutz nur wenig Sinn. Machst du den RettSan im Rahmen einer rettungdienstl…

  • Quote from RFSW: “Was vor 20 bis 25 Jahren auf Ausschreibungen tatsächlich zutraff. ” Das ist nicht nur vor Jahren / Jahrzehnten der Fall gewesen, auch heute noch stehen die Mitarbeiter nach einem Wechsel selten besser da. Auch wenn heute in den Ausschreibung eine Tarifbindung gefordert wird, dies sichert in keinem Fall dem Mitarbeiter einen guten Arbeitsplatz. Alleine zwischen den Tarifen innerhalb einer HiOrg kann es gewaltige finanzielle Unterschiede geben und zwischen denen der verschiedenen…

  • Quote from RFSW: “Wobei mir schon wieder nicht in Kopp will, was das Ehrenamt damit zu tun hat? ” Das ist relativ simpel: 1. Braucht kein Ortsverein / Ehrenamtlicher mehr Angst davor haben, dass sein Ortsverein zum politischen Spielball wird. 2. Braucht kein Ehrenamtler mehr Angst davor haben nur nach betteln im Rettungsdienst hospitieren zu können und das ggf. bei einer anderen Organisation / Struktur. 3. Braucht kein ehrenamtlicher Mitarbeiter! mehr Angst davor haben, dass ihm der Rettungsdien…

  • ILS Odenwald (ID: 2580)

    Grzobra - - Westdeutschland

    Post

    Allgemein Der Odenwaldkreis liegt im südöstlichen Zipfel von Hessen, neben der hessischen Bergstraße grenzt er an den bayerischen Landkreis Miltenberg und den Rhein-Neckar-Kreis (Baden-Württemberg). Eingebettet ist der Odenwaldkreis in das Mittelgebirge Odenwald und weißt dementsprechend verschieden Anhöhen auf (z.B. Bullau; Würzberg; Beerfelden). Der Odenwaldkreis hat eine Fläche von ~ 624 km² und ca. 96.597 Einwohner, welche sich auf 12 Gemeinden mit ihren Ortsteilen verteilen. Verkehrstechnis…

  • Freiberufler im Rettungsdienst

    Grzobra - - Off-Topic

    Post

    Quote from F. Köhler: “Der AG würde schon Bekleidung stellen, jedoch sehen auch hier die Freelancer ein zu großes Abhängigkeitsverhältnis ” Dann muss der AG ggf. Vorgaben zur Arbeitsbekleidung machen, wobei das wie gesagt kein exklusives Problem ist. Ich kenne zahlreiche Rettungsdienste bei denen die AN zusätzliche Bekleidung eigenständig beschaffen und im Dienstbetrieb tragen. Quote from F. Köhler: “OT: Auch in der Zeit von RescueTrack ist Ortskenntnis m.E.n. mittelfristig unabdingbar. ” Da bin…

  • Freiberufler im Rettungsdienst

    Grzobra - - Off-Topic

    Post

    Quote from F. Köhler: “Was haltet ihr davon? ” Vorneweg, grundsätzlich habe ich mit Freelancern kein Problem, solang sie eben gewisse Ansprüche erfüllen. Eine tatsächliche fachliche Ausbildung ist aus meiner Sicht ebenso absolut verpflichtend, wie auch eine im Rettungsdienstbereich gültige Fortbildung. Auch das Einhalten lokaler "Spielregeln" ist für mich ein absolutes muss und darf in keinem Fall zur Diskussion stehen. Solange sich die Leute an dieses Sachen halten, solange habe ich damit zunäc…