Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Zitat von Manu Schwarzenberger: „Zitat von Status3: „Das heißt eine Abhängigkeit bei dem Reservefahrzeug für einen Ausfall genau dieses Reservefahrzeugs oder wie? “ Richtig. Eine separate Gruppe, die noch nicht in Verwendung ist, vergeben und dann die Option "befindet sich an der Wache" negiert, eingeben. Dies bewirkt, dass das Fahrzeug im Status 1 auf der Rückfahrt für Folgeeinsätze alarmierbar bleibt. Ist dies nicht hinterlegt, blockiert das System diese Funktion. “ Danke für die Erläuterung, …

  • 1. Dienstzeit für den 10/84 habe ich ergänzt, der Umstand war mir nicht bewusst. 2. Das heißt eine Abhängigkeit bei dem Reservefahrzeug für einen Ausfall genau dieses Reservefahrzeugs oder wie? 3. Und als Antwort auf deine Aussage bzgl. Einsatzintervallen, Leitessen: Der Einbau unsinniger Intervalle ist sicher nicht meine Aufgabe und im übrigen ebenfalls nichts, was laut Kriterien gefordert ist. 4. Nach den Status-8-Zeiten kann ich bei Gelegenheit mal schauen, eine negative Bewertung der Verwend…

  • zu Kat 1: a) 10/84/1 ist als reines Resevefahrzeug angelegt und hat deswegen keine Dienstzeiten. Kein Minuspunkt. (siehe Kat. 3) b) GC im EV ergänzt und Lich entfernt. Kinderchirurgie bleibt in Lich draußen, Kinder gehen in die Kinderklinik der Uni c) Ortsangaben bei den Kliniken werde ich ungeachtet der Kritik draußen lassen, weil sie sonst sprachlich absolut nicht mehr die Realität abbilden. Bzgl. Lidl etc. lese ich die Erläuterung der POI im Wiki anders. zu Kat 2: a) Was meinst du damit konkr…

  • Da beides teil des Rettungsdienstes ist ist eine gemeinsame Planung durchaus nicht abwegig. Und wie schon gesagt: Eine komplette Trennung führt zu einer weniger bedarfsgerechten Vorhaltung.

  • Zitat von dragon82: „Man könnte mal davon abkommen, dass ein gewisser Anteil von Krankentransporten durch RTW geleistet werden muss. Gerade hier in der Stadt bindet das eine ganz schöne Anzahl RTW. “ Wenn ausreichender Bedarf da ist, sollte dafür natürlich ein KTW vorgehalten werden. Dass RTW in bestimmtem Rahmen eben auch KTP durchführen ist aber im Rahmen einer Bedarfsplanung kaum zu vermeiden und würde idR andernfalls zu einer nicht bedarfsgerechten Vorhaltung führen.

  • Freiberufler im Rettungsdienst

    Status3 - - Off-Topic

    Beitrag

    Falls die aufgezählten Dinge wie keine oder mangelnde Überprüfung von Fortbildungen, völlig fehlende Ortskenntnis und fehlende Kenntnis örtlicher Konzepte zutrifft ist das meines Erachtens nicht nur völlig inakzeptabel, sondern auch etwas, das der ÄLRD keinesfalls zulassen dürfte.

  • Zukunftsdiskussion Rettungsdienst

    Status3 - - Off-Topic

    Beitrag

    Zitat von Rotkreuz Olpe: „Liegemietwagen Hat mit den Dingern das Dilemma nicht angefangen? Hätte man keine Liegemietwagen, hätte man viel mehr KTW, welche auch viel flächiger greifbar wären und zwischen den "billigen Taxifahrten" auch die "echten Krankentransporte" fahren könnten. So fehlen die KTW oder haben entsprechend lange Anfahrtswege, was dann dazu führt, dass öfter mal ein RTW den KT fahren muss. Im Übrigen unterstütze ich die Meinung, dass jeder Patient, der umgelagert werden muss, eine…

  • Zukunftsdiskussion Rettungsdienst

    Status3 - - Off-Topic

    Beitrag

    Zitat von ffhamburg192: „Zitat von Status3: „Wieso? Das Verlassen auf das Ehrenamt funktioniert bei Feuerwehren flächendeckend in ganz Deutschland. Klar hat man auch dort zunehmend Personalprobleme, im Grunde bei SEGn aber nur eine Frage der Organisation.Wo der Unterschied zwischen Personal des Regelrettungsdienstes ist, das in seiner Freizeit kommt und einer SEG? Etwas beängstigend, dass so eine Frage gestellt wird. Eine SEG hat ein ganz anderes Fähigkeitenspektrum. Da geht es darum eine größer…

  • Zukunftsdiskussion Rettungsdienst

    Status3 - - Off-Topic

    Beitrag

    Zitat von RFSW: „Ich halte es jedoch auch für illusorisch, wenn Du Dich, zu mindestens flächendeckend, auf das Ehrenamt verlassen willst. Von Regelvorhaltung habe ich aber auch nichts gesagt. Das würden die Kassen auch nicht bezahlen. Spitzen- und Sonderbedarf über Rufdienste abzudecken könnte jedoch funktionieren. Ist übrigens auch prima planbar. Was dienstfreie Kräfte betrifft, wo ist da der Unterschied zur SEG? Schau Dir mal an wie viele Ärzte und Pflegekräfte in München und Berlin zum Dienst…

  • Zukunftsdiskussion Rettungsdienst

    Status3 - - Off-Topic

    Beitrag

    Zitat von Grzobra: „Zitat von Status3: „Die Hilfsfristen stehen für mich nicht zur Debatte und dürfen das auch nicht. “ Die Hilfsfrist "muss" im Prinzip aber zu Debatte stehen, denn diese ist die Messlatte für den Rettungsdienst und auch für das (gute) Überleben eines Patienten. Es kann und darf einfach nicht sein, dass einen Anrecht darauf hat, dass man in einem Ort innerhalb von 10 Minuten ein RTW bei sich hat; im nächsten in 15 Minuten; im wiederum nächsten in 17 Minuten und in einem letzten …

  • Zukunftsdiskussion Rettungsdienst

    Status3 - - Off-Topic

    Beitrag

    Zitat von TheOssi: „Dieselbe, wie sie Schleswig Holstein vor dem NotSanG forderte. Ist ja auch nix falsch daran, ne hohe Ausbildung auch im KTP zu fordern. Lockt nur nicht gerade. “ Da kann man genau so gut auf jedem Rettungsmittel einen Notarzt vorsehen... Auf einem KTW einen RA zu fordern ist schlicht quatsch, weil es eine differenzierte Fahrzeugvorhaltung ad absurdum führt und im übrigen falsche Anreize bei der Vorhaltung setzt. Zitat von TheOssi: „Anfahrt ohne Alarm, was in dem Moment keinen…

  • Zukunftsdiskussion Rettungsdienst

    Status3 - - Off-Topic

    Beitrag

    @RFSW: So eine Neuerung ist das doch auch wieder nicht. In genug RDB wird entsprechend verfahren. In dem mir am besten bekannten werden R2- und R1 -Einsätze als zeitkritische disponiert und zählen zur Hilfsfrist, Ausnahmen jetzt hier mal unberücksichtigt. R0 sind ebenfalls Notfalleinsätze, aber ohne Dringlichkeit. Diese werden idR bzw. bei Verfügbarkeit durch NKTW oder RTW durchgeführt. Sie zählen nicht in die Hilfsfrist, die geforderte Ausrückzeit bleibt allerdings gleich. Und dann gibt es eben…

  • Zukunftsdiskussion Rettungsdienst

    Status3 - - Off-Topic

    Beitrag

    RFSW, ich erkenne nicht so richtig, wo da eine Aufschlüsselung der Hilfsfrist notwendig wäre. Die Hilfsfrist zählt für die zeitkritischen Notfalleinsätze. Solche, die nicht zeitkritisch sind, aber eben trotzdem von einem RTW oder NKTW bedient werden, fallen nicht in die Hilfsfrist, so dass dort bereits ein größeres Zeitfenster durch nicht definierte Anfahrdauer besteht.

  • Zukunftsdiskussion Rettungsdienst

    Status3 - - Off-Topic

    Beitrag

    Zitat von Grzobra: „Zitat von RFSW: „Keine medizinische Betreuung und rettungsdienstliche Ausstattung notwendig ist ein Taxi / Mietwagen. Das Problem ist quasi schon gelöst. “ Wie du weiter unten so treffend festgestellt hast ist das Problem zu Lasten des Krankentransportes und Rettungsdienstes eben nicht gelöst. Es gibt ein eindeutiges Urteil, dass jeder der nicht eigenständig den Tragestuhl bzw. die Trage besteigen und verlassen kann einen qualifizierten Krankentransport brauch und diesem Urte…

  • Zukunftsdiskussion Rettungsdienst

    Status3 - - Off-Topic

    Beitrag

    Zitat von Manu Schwarzenberger: „Weiters gehören Notfallrettung und Krankentransport strikt getrennt und RTW nicht mehr für letzteres herangezogen. “ Wenn man sich mit Bedarfsplanung beschäft weiß man, dass das in der Regel mit einer derart harten Grenze nicht darstellbar ist und lediglich ineffektivere Fahrzeugvorhaltung zur Folge hätte. KTP sollten selbstverständlich in erster Linie durch dafür vorgehaltene Fahrzeuge bedient werden, in gewissem Umfang ist eine Nutzung von RTW/MZF dafür aber ab…

  • Sehe ich absolut keinen Nutzen drin, aber ich glaub damit werde ich in dem Thema hier dann offtopic.

  • Zitat von RFSW: „@FaRa @F. Köhler Dabei handelt es sich um eine Vorgabe des Rettungsdienstträgers. Es gibt in dem RTW die Möglichkeit neben der normalen Trage/Tragetisch noch zusätzliche Schienen im Fahrzeug zu montieren, auf der eine DIN-Klapptrage befestigt werden kann. Mehr ist das nicht. Das Material dafür ist auf jedem RTW verlastet. Umbau dauert so ca. 2 bis 3 Minuten. “ Abgefahrenes Konzept. Muss wo sein, wo es keinen Katastrophenschutz gibt...

  • Emsland: Alarmierung über Mobilfunknetze

    Status3 - - Off-Topic

    Beitrag

    Das Funk- und Alarmierungsnetz der BOS ist schlicht überlebenswichtig und muss auch in Extremsituationen zuverlässig arbeiten, denn gerade in diesen Fällen arbeiten zu können ist eine der Kernaufgaben der Nutzer. Längere Stromausfälle sind da nur eines der vielen möglichen Szenarien. Klar, auch andere Netze haben Schwächen, spontan würde ich die im Mobilfunknetz aber sehr deutlich sehen. Ein Hoch auf Alarmierung über TETRA.

  • LFSt Gießen (ID: 305)

    Status3 - - Westdeutschland

    Beitrag

    Eine grundsätzliche Einstellung zum Festlegen der Übergabedauer gibt es leider nicht, hier werden Standardwerte durch LstSim verwendet. Ich kann nur für jedes Fahrzeug festlegen, wie lange es nach einem Alarm aus Status 2 und/oder aus Status 8 braucht. Und das ist ja wieder ein anderer Fall als der von dir beschriebene. Langer Rede kurzer Sinn: Ich kann da leider nur wenig dran drehen.

  • In Hessen können NEF regulär mit einem RS besetzt werden, wenn diese über eine zweijährige Berufserfahrung verfügen. Qualitativ sehe ich da kaum Probleme. Zum Aspekt MANV: Hier übernimmt der NA des ersten NEF die Funktion des kommissarischen LNA, der Fahrer die des kommissarischen OLRD. Entsprechendes Fachwissen ist also notwendig. Das ist meines Erachtens und meiner persönlichen Beobachtung nach aber keinesfalls bei RA grundsätzlich ausgeprägter vorhanden als bei RS. Entscheidend ist viel mehr,…